52. Internationaler Jugendwettbewerb der Raiffeisenbank: Kreativität gefragt

(red).„Was ist schön? – mit dieser facettenreichen Fragestellung duften sich Kinder und Jugendliche beim 52. Internationalen Jugendwettbewerb „jugend creativ“ beschäftigen. Die Raiffeisenbank Weißenburg-Gunzenhausen eG hatte alle Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 13 sowie junge Erwachsene bis 20 Jahre eingeladen, ihre Sichtweisen, Ideen und Wünsche rund um das Thema „Schönheit“ gestalterisch zum Ausdruck zu bringen.

„jugend creativ“ zählt mit über 600.000 eingereichten Beiträgen zu den größten Jugendwettbewerben weltweit. Genossenschaftsbanken in Deutschland und sechs weiteren europäischen Ländern richten den erstmals 1970 durchgeführten Wettbewerb aus. Jede Runde stellt ein gesellschaftlich relevantes Thema in den Mittelpunkt der gestalterischen Arbeit und fördert auf diese Weise nachwachsende Generationen in ihrer Kreativität.

Neue Rekord-Teilnehmeranzahl im Landkreis

Rund 7.450 junge Kreative aus 298 Klassen nahmen bis zum 18. Februar 2022 mit selbst gebastelten Bildern und Kurzfilmen sowie mit Quizlösungen teil. So sicherten sie sich die Chance auf tolle Gewinne. „In diesem Jahr haben so viele Klassen teilgenommen, wie noch nie. Uns freut es sehr, dass der Jugendwettbewerb so gut angenommen wird. Die Schülerinnen und Schüler können ihrer Fantasie dabei freien Lauf lassen und ihre kreative Ader mit ihren Bildern und selbst gedrehten Kurzfilmen unter Beweis stellen“ so Vorstandsvorsitzender Wilfried Wiedemann.

Jugendwettbewerb auf Landkreisebene

Die Kundenberaterinnen und -berater der Raiffeisenbank verliehen in den Schulen vor Ort tolle Preise für die drei besten Malarbeiten pro Klasse und an die jungen „Kurzfilm-Dreher“. Die teilnehmenden Klassen wurden von der Bank außerdem mit einer Spende in Höhe von 100,00 Euro pro Klasse für anstehende Projekte belohnt. So kam eine landkreisweite Summe von 29.800 Euro für die Schulen zusammen.

In der Kategorie Kurzfilm waren Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 13 eingeladen, Einzel- oder Gruppenarbeiten anzufertigen. Filmbeiträge mit maximal zehn Minuten Länge konnten auf das Online-Videoportal hochgeladen werden. Insgesamt wurden zwei Kurzfilme eingereicht.

Prämierung bis auf internationaler Ebene

Neben der Gewinnchance bei der Raiffeisenbank Weißenburg-Gunzenhausen auf Klassenebene, können sich die Arbeiten der jungen Künstlerinnen und Künstler auch auf bayerischer, deutscher oder internationaler Ebene messen. Die 298 Siegerarbeiten der einzelnen Klassen nahmen automatisch bei der Ortsjury in Gunzenhausen teil. Dort hatten die beiden Lehrerinnen Ingrid Pappler (Rektorin der Grundschule Süd Gunzenhausen) und Eva Hummel (Realschule Weißenburg) sowie Marketing-Mitarbeiterin Sandra Lutz und Radima Mudarowa von der Raiffeisenbank die Qual der Wahl, welche der Malarbeiten sie zur Landesjury nach München weiterleiten. Denn die Bilder und Kurzfilme werden nach der Ortsjury auch noch auf Landes- und Bundesebene prämiert.

Auf Landesebene erwartet die Bildpreisträger der Klassen 1 bis 13 ein spannender Erlebnistag auf dem historischen Kaltenberger Ritterturnier. Die Bundessieger werden zu einer Woche Bundespreisträgerakademie in Bayern eingeladen. Die internationale Jury findet dann im Juni in der Schweiz statt. „Wir wünschen jetzt allen diesjährigen Teilnehmerinnen und Teilnehmern viel Erfolg, dass sie mit ihren Beiträgen die Jurys überzeugen können!“, so Marketing-Mitarbeiterin Sandra Lutz.

Ab 1. Oktober 2022 gibt es die Chance beim 53. Internationalen Jugendwettbewerb unter dem Motto „WIR. Wie sieht Zusammenhalt aus?“ teilzunehmen.

Bildunterschrift: Kundenberater der Raiffeisenbank, Nico Heigl (zweiter von links), überraschte die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Alesheim-Emmetzheim mit den symbolischen Klassenschecks und den Preisen für die besten drei Kunstwerke der einzelnen Klassen. Rektorin Ilse Wenninger (links) nahm den symbolischen Spendenscheck mit der Gesamtspendensumme der Schule in Höhe von 800,00 Euro freudig entgegen. Foto: Raiffeisenbank

Related Posts

Aileen Meyer
Ein Jahr in Indien
­Luftbeobachtung in Mittelfranken auch am 17. August 2022
Kulturelle Bildung als Voraussetzung für eine offene Gesellschaft