Achterbahn der Gefühle – Frieder Graef und Sutcliffe zu Gast in der Gunzenhäuser Stadthalle

Gunzenhausen (red). „Voll geil!“ Manchmal braucht es nur wenige Worte einer Besucherin, um Empfindung und Emotionen auszudrücken. Sutcliffe hatte kurz vorher die Bühne in der Gunzenhäuser Stadthalle verlassen und viele Gäste waren immer noch völlig perplex, was sie da gerade erlebt und gehört haben.
Sutcliffe lässt sich musikalisch nicht einordnen und es ist fast unmöglich, die Eindrücke zu beschreiben, welche die Tonfolgen und Bilderkompositionen innerlich auslösen. Sutcliffe ist besonders, ja anders, und wäre die Band aus München oder Hamburg, würde an dieser Stelle vermutlich längst von großer Kunst gesprochen. Doch damit nicht
genug: Im Vorprogramm hatten die von der Kulturmacherei Gunzenhausen präsentierten Altmühlfranken Frieder Graef aufgeboten, einen Gitarrenkünstler und Singer-Songwriter der klassischen Schule. Mit seinen Whiskey-Blues-Momenten, seiner durchdringenden Stimme und teils ungewöhnlichem Spiel geht er locker als nächste Evolutionsstufe zu Sängern wie Kris Kristofferson oder Willie Nelson durch.

Die Musik Sutcliffes strahlt etwas nicht Fassbares aus. Als würde man versuchen, die Erhabenheit eines Sonnenaufgangs in Worte zu fassen, überfallen einen als Zuhörerin oder Zuhörer die Emotionen. Wie im Zeitraffer laufen die Höhen und Tiefen eines musikalischen Lebens an einem vorbei, es wechseln Passagen voller Traurigkeit und Melancholie mit euphorischen Momenten der Freude und des Glücks. Gänsehaut stellt sich ein und wenn die Band, unterstützt durch an die Leinwand geworfene Bilder, von der Ungerechtigkeit der Welt musiziert, Rassismus anprangert und Gewalt verteufelt, dann wird man auf eine Achterbahn der Gefühle geschickt, nächster Stopp unbekannt. Das
Besondere: Niemand kann sich wirklich sicher sein, was hinter dem nächsten Ton lauert. Sutcliffe ist mehr als Musik, Sutcliffe ist eine Empfindung und ein künstlerisches Aushängeschild für die ganze Region.

Zirkuszelt vom 4. bis 6. Mai am Gunzenhäuser Reutberg

Die Kulturmacherei Gunzenhausen startet im Jahr 2022 voll durch und präsentiert bereits in der nächsten Woche vom 4. bis 6. Mai die Kulturmanege im Zirkuszelt am Gunzenhäuser Reutberg. Wort- und Musikkünstler werden auftreten und generationenübergreifend für tolle Momente sorgen. Lassen Sie sich das nicht entgehen. Nähere Informationen erhalten Sie unter www.diekulturmacherei.de.

Foto: Kulturmacherei Gunzenhausen

Related Posts

Wegen anhaltender Trockenheit: Erneut Luftbeobachtung in Mittelfranken
Vorreiter in der Prävention: Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger überreichte Kurwald-Zertifikat
Großes Jubiläumsfestwochenende bei Regens Wagner Absberg