Bad Windsheim (red). Nebel steigen auf; es wird kälter; die Menschen ziehen sich nach Innen zurück. Im Winter ist das Fränkische Freilandmuseum ein poetischer Ort. An den ersten drei Adventswochenenden erwacht in den wohlig geheizten Stuben des Fränkischen Freilandmuseums noch einmal adventliches Leben. Hier kann man sich abseits vom großen Trubel im intimen, leisen Rahmen der historischen Stuben auf Weihnachten einstimmen.

20 Gebäude werden bespielt. An den Samstagen backen Museumsmitarbeiterinnen im Bauernhof aus Herrenberchtheim im historischen Ofen. An den Sonntagen gibt es neben der Adventsbäckerei auch noch weihnachtliches Kunsthandwerk. Und verschiedene Stubenmusikgruppen lassen fränkische Volksmusik erklingen. Gegen Abend kann man die Adventssonntage mit einem Konzert ausklingen lassen. In der Spitalkirche ist die Große Fränkische Weihnachtskrippe von Norbert Tuffek zu bewundern. Neu ist heuer ein Museumsweihnachtsmarkt unter dem großen offenen Dachstuhl des Alten Bauhofs auf den dritten Advent hin, von Donnerstag 12. Dezember, bis Sonntag, 15. Dezember.

Eine Spezialität im Windsheimer Museumsadvent sind die fränkischen Kartoffellebkuchen. Waren die Elisenlebkuchen die kostbare Ausführung, weil sie fast nur aus teuren Mandeln und Gewürzen bestehen. Dafür sind die Kartoffellebkuchen, als die Variante der ärmeren Leute, besonders saftig. Bei großen und kleinen Museumsbesuchern sind sie heute der Renner. Frisch gebacken schmecken sie am besten, wenn die Schokoglasur beim Reinbeißen noch knackt. Daneben ist mit Punsch, Museumsschnäpsen und Schmalzbrot für den Gaumen gesorgt.

Für die Augen gibt es in den historischen Häusern weihnachtliches Kunsthandwerk zu sehen und zu kaufen. Die Bandbreite reicht von bemalten Springerle aus Eierzucker und Rauschgoldengeln für den Christbaum bis hin zu Gefilztem. Und für die Ohrenfreude sorgen die leisen Töne der verschiedenen Stubenmusikgruppen, die besonders gut im Rahmen der kleinen Stuben klingen.

Jedes der drei Advents-Wochenenden beim Advent in fränkischen Bauernstuben hat einen eigenen Akzent: Am Wochenende des 1. Advents gibt es zum Jägeradvent im Schlösschen aus Eyerlohe Wildspezialitäten und zum Abschluss am Sonntag, 01.12., um 17.00 Uhr singt der Chor „Kreuzschnäbel“ in der Spitalkirche. Das Wochenende um den 2. Advent ist geprägt von der „Museumweihnacht“, bei der der Förderverein des Fränkischen Freilandmuseums, die Mühle aus Unterschlauersbach in eine weihnachtliche „Märchenmühle“ mit Geschichten, Musik und Schmakerln verwandelt. Am Sonntag, 08.12., um 17.30 Uhr führen die Bad Windsheimer Sänger und Spielleut in der Spitalkirche ihre beliebte „Fränkische Weihnacht“ auf. Und zum 3. Adventssonntag hin gibt es heuer neu von Donnerstag bis Sonntag im Alten Bauhof einen Museumsweihnachtsmarkt mit Glühwein, Buden, Führungen und Darstellungen. Mit dem Einbruch der Nacht um 16.00 Uhr führen die Theatergruppe Eschenbach und die Aurataler Sängern zusammen mit der Eschenbacher Hausmusik beim Seubersdorfer Hof im Museumsgelände das traditionelle Weihnachtsspiel „Empfängnis und Geburt Christi“ von Hans Sachs auf. Und wenn dann der Mond über dem Museumweiher leuchtet, findet die Museumssaison 2019 ihren Abschluss.

Fürs „Kripplaschaun“ und den Feiertagsspaziergang öffnen die Spitalkirche und das Museum dann an den Feiertag nochmals kurz ihre Tore.

Konzerte

Sonntag, 01.12. ( 1. Advent): 17.00 Adventskonzert Chor „Kreuzschnäbel“ in der Spitalkirche
Sonntag, 08.12. ( 2. Advent): 17.30 Adventskonzert „Fränkische Weihnacht“ mit den Bad Windsheimer Sängern und Spielleut in der Spitalkirche
Samstag, 14.12.: 19.00 Uhr Adventskonzert „4. LesArt“ in der Spitalkirche
Sonntag, 15.12. (3. Advent): 16.00 Uhr Weihnachtsspiel „Empfängnis und Geburt Christi“ vor dem Seubersdorfer Hof im Museumsgelände
Samstag, 22.12.: 19.00 Uhr Weihnachtskonzert „Hl. Nacht“ von Ludwig Thoma und Chor „vocalis ipsheim“ in der Spitalkirche

Öffnungszeiten

Bis zum 3. Advent: Dienstag bis Samstag 10.30 bis 16.00 Uhr, Sonntag/Feiertag 10.00 bis 16.30 Uhr,  Winteröffnungstage Freilichtmuseum: 29.12.19 und 6.1.20 10.00 bis 16.30 Uhr,  Winteröffnungstage Spitalkirche: 22./25./26./29.12.2019 und 06.01.2020, 10.00 bis 16.30 Uhr

Der Eintritt ins Freilichtmuseum beträgt sieben Euro, ermäßigt sechs Euro, Familien zahlen 17 Euro, Teilfamilien zehn Euro.

Bildunterschrift: Advent in Fränkischen Bauernstuben mit Stubenmusik, Adventsbäckerei und Kunsthandwerk in den Stuben des Fränkischen Freilichtmuseums. Foto: Ute Rauschenbach 

Ähnliche Beiträge

Besuch bei der Regierung
Sebastian Reich & Amanda zu Gast in Gunzenhausen
Das Programm der Stunde