Ausbildungsstart bei Bosch Industriekessel

Gunzenhausen (red). Am 1. September 2021 begrüßte das Team von Bosch Industriekessel seine neuen Auszubildenden. In diesem Jahr starten sechs Jugendliche als Anlagenmechaniker im technisch-gewerblichen Bereich bei dem Kesselhersteller aus Gunzenhausen. „Trotz der anhaltenden Corona-Pandemie ist es uns ein großes Anliegen, junge Menschen Zukunftsperspektiven zu bieten“, betont Personalleiter Wolfgang Pendelin.

Sechs Nachwuchskräfte im technisch-gewerblichen Bereich

Unter Einhaltung der Hygienevorschriften ermöglichte das Ausbildungsteam ein persönliches Kennenlernen am Begrüßungstag und stimmte auf die kommende Lehrzeit ein. Die Ausbildung zum Anlagenmechaniker steht bei Bosch für hohe technische Qualität. Die ersten 18 Monate verbringen die 16- bis 19-Jährigen in der werkseigenen Lehrwerkstatt. Dort vermittelt Ausbilder Frank Schütze den Jugendlichen Basiswissen in der Metallverarbeitung, den Umgang mit Maschinen sowie die Anwendung moderner Schweißverfahren. Danach geht es in die Kesselproduktion, um das Gelernte in verschiedenen Produktionsprozessen zu vertiefen. Vielseitiges und praxisnahes Arbeiten, gemeinsames Lernen sowie Ideenförderung unterstützen die jungen Talente dabei, ihre dreieinhalbjährige Ausbildung mit Freude, Motivation und Erfolg zu absolvieren.

Die Übernahmechancen für die angehenden Anlagenmechaniker stehen gut. Bosch Industriekessel ist seit mehr als 150 Jahren ein „Global Player“, wenn es um Dampf und Wärme unter anderem für die Herstellung von Lebensmitteln, Medikamenten, Baustoffen oder für die Versorgung von großen Fernwärmenetzen geht. Gemeinsam mit seinen Mitarbeitern setzt das Unternehmen neue Maßstäbe für die Technologien von morgen. Beispielsweise fertigt Bosch bereits heute Kessel, die sich komplett CO2-neutral betreiben lassen. Hier baut das Unternehmen auf Ideen, Mithilfe und Engagement aus allen Arbeitsbereichen – und auf seine Nachwuchskräfte. „Die Auszubildenden
sind unsere Zukunft. Gerade im technisch-gewerblichen Bereich sind qualifizierte und motivierte Fachkräfte sehr gefragt“, hebt Wolfgang Pendelin hervor.

Bildunterschrift: Die neuen Auszubildenden von Bosch Industriekessel wurden von Personalleitung, Ausbildungsteam, Geschäftsleitung, Betriebsrat sowie Jugend- und Auszubildendenvertretung am 1. September begrüßt. Foto: Bosch Betriebskessel

Related Posts

Wissenschaftstag in Ansbach und erstmals auch online
Die B2 muss sauberer werden
Einmaliges 360°-Erlebnis der Pyraser Landbrauerei