AWO Wohnstätte Möhren zu Besuch in Dachau

Möhren/Dachau (red). Am Tag der Deutschen Einheit besuchten sechs Bewohner der AWO Wohnstätte Möhren zusammen mit der Heilerziehungspflegerin Jacqueline Meitinger und der Fachschülerin Alina Teichmann die KZ-Gedenkstätte im oberbayerischen Dachau. Der Besuch von KZ-Gedenkstätten wie jener in Dachau ruft noch einmal deutlich in Erinnerung, dass die schrecklichen Taten während des Nationalsozialismus nie wieder passieren dürfen.

Mit vielen kleinen aber auch großen Projekten versucht die AWO, gerade in der heutigen Zeit, konsequent gegen Rechtsextremismus und Rassismus vorzugehen. So konnte auch dieses Bildungsangebot zur Sensibilisierung der Bewohner der Wohnstätte beitragen. Weiterhin ist der AWO Kreisverband Mittelfranken-Süd auch Mitglied in der Allianz gegen Rechtsextremismus in der Metropolregion sowie im Landkreisbündnis gegen Rechts im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen.

Bildunterschrift: Die Bewohner und Mitarbeiter der Möhrener Wohnstätte vor der KZ Gedenkstätte Dachau. Foto: AWO Wohnstätte Möhren

    Ähnliche Beiträge

    Arabischer Mittagstisch wieder geöffnet
    Grundwassermessstellen werden gebohrt
    Gratis-Aktion Bei JET Weißenburg