BAFA-Förderung 2021: 53,7 Millionen Euro für den Wahlkreis

(red). Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) steht mit seinen drei zentralen Arbeitsfeldern, dem Klima- und Energiebereich, der Wirtschaftsförderung sowie den Bereichen Exportkontrolle und Schutz der Menschenrechte in Lieferketten aktuell vor vielfältigen Herausforderungen. Mit unterschiedlichen Programmen unterstützt das BAFA Investitionsvorhaben in den genannten Bereichen.

Damit kommt dem BAFA ein entscheidender und großer Verantwortungsbereich zu. Mit der „Bundesförderung für effiziente Gebäude“ (BEG) verantwortet das BAFA ein umfangreiches Förderprogramm zur Unterstützung von energetischen Gebäudesanierung. Im Rahmen dessen flossen 2021 rund 53,7 Millionen Euro in den Wahlkreis Ansbach und Weißenburg-Gunzenhausen und damit 13,5 Millionen Euro mehr als noch im Jahr 2020. Durch das BAFA können außerdem Energieberatungen gefördert werden, um ganz gezielt Effizienzpotentiale von Gebäuden festzustellen. In den Wahlkreis Ansbach flossen im Jahr 2021 rund 616.000 Euro aus dem Hause der BAFA.
Damit eine Mobilitätswende hin zu klimafreundlicher Mobilität gelingen kann, leistet das BAFA auch hier hilfreiche Unterstützung.

Im Wahlkreis Ansbach konnten im Jahr 2021 920 Elektro- Hybridfahrzeuge durch das BAFA gefördert werden. Insgesamt flossen dafür 4,8 Millionen Euro in den Wahlkreis Ansbach. Des Weiteren ermöglicht das BAFA für kleine und mittlere Unternehmen Förderangebote zur Unterstützung von Unternehmensberatungen, die im Wahlkreis Ansbach im Jahr 2021 in Höhe von 71.000 Euro in Anspruch genommen werden konnten. „Aus meiner Sicht ist es sehr erfreulich, dass unterschiedliche BAFA-Fördermittel in so beachtlicher Höhe meinem Wahlkreis zu Gute kamen. Sowohl Unternehmen, als auch Privatleute erfahren damit bedeutende finanzielle Unterstützung. Trotz schwieriger Pandemiebedingungen können dadurch wichtige Investitionsvorhaben sehr gut unterstützt werden. Gerade der beträchtliche Förderzuwachs im Bereich der energetischen Gebäudesanierung zeigt, dass viele Bürgerinnen und Bürger aus meinem Wahlkreis Ansbach und Weißenburg-Gunzenhausen den Klimaschutz entschieden angehen und das Förderprogramm darüber hinaus sehr passgenau ist.“, sagt der Bundestagsabgeordnete.

Foto: Artur Auernhammer

Related Posts

Aileen Meyer
Ein Jahr in Indien
­Luftbeobachtung in Mittelfranken auch am 17. August 2022
Kulturelle Bildung als Voraussetzung für eine offene Gesellschaft