Bayernkoalition will Vereinspauschale für 2023 auf 40 Millionen Euro verdoppeln

Weißenburg (red). Die Bayernkoalition will die Vereinspauschale für 2023 auf 40 Millionen Euro verdoppeln – das ist eine sehr gute Nachricht in unsicheren Zeiten, kommentiert Wolfgang Hauber, Landtagsabgeordneter der FREIEN WÄHLER aus Weißenburg: „Bayerns einzigartige Vereinsstruktur ist das Rückgrat unserer ehrenamtlich geprägten Gesellschaft. Sie ist ein wesentliches Merkmal generationenübergreifenden Zusammenhalts. Durch Ukraine-Krieg, Energiekriese und weiter steigende Inflation sehen sich Vereine vor großen Problemen. Daher ist die Vereinspauschale für das Fortbestehen bayerischer Vereine wichtiger denn je.“

Hauber weiter: „Vorbehaltlich der Zustimmung des Landtags soll die Vereinspauschale für kommendes Jahr von 20 auf 40 Millionen Euro erhöht werden – eine kraftvolle Unterstützung für Bayerns Sport- und Schützenvereine!“ Dabei werde auf ohnehin übliche Anträge einfach das Doppelte des sonst gewährten Zuschusses ausbezahlt werden. „Ganz ohne bürokratische Hürden und zeitraubende Prüfungen! So kommt Hilfe schnell und flächendeckend bei allen Vereinen an, die sie benötigen“, erläutert der Landtagsabgeordnete aus Weißenburg.

Die FREIE WÄHLER-Fraktion habe damit erreicht, dass der Freistaat Vereine in der Fläche Bayerns auch in finanziell schwierigen Zeiten kräftig und wirkungsvoll unterstütze, „denn nur so werden gesellschaftliche Verbundenheit und ehrenamtliches Engagement nachhaltig gestärkt“, sagt Hauber. Gerade Einrichtungen und Angebote des Sports sorgten für psychosoziale Stabilität und gesundheitliche Widerstandsfähigkeit sowie sozialen Zusammenhalt und Zufriedenheit in der Bevölkerung. Dies sei in der Zeit Corona-bedingter Einschränkungen besonders
deutlich geworden. „Die Bayernkoalition ermöglicht es nun, dass Sport- und Schützenvereine diese wichtigen Funktionen auch in Zukunft behalten“, so Hauber.

Die Vereinspauschale wird jedes Jahr unter Beachtung der Sportförderrichtlinien des Freistaats zur Unterstützung des Sportbetriebs a Vereine ausbezahlt. Die Höhe wird dabei anhand sogenannter Mitgliedereinheiten ermittelt. Mitgliedschaften von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen sowie Übungsleiterlizenzen werden besonders stark gewichtet

Bildunterschrift: MdL Wolfgang Hauber/FREIE WÄHLER-Fraktion: Klares Signal für Planungssicherheit in unsicheren Zeiten. Foto: Brigitte Dorr

Related Posts

50 Jahre Olympische Spiele München –  vom Taumel zum Terror
Buß- und Bettag als Kindermitbringtag im Landratsamt
Junge Obstbäume in alten Sorten wieder verfügbar