Benvenuti im Fränkischen Seenland

Gunzenhausen (red). Gerade ist Hochsaison im Fränkischen Seenland, Badegäste tummeln sich an den Stränden, Surfer gleiten übers Wasser, auf dem Sonnendeck der „MS Brombachsee“ genießen Passagiere das Kreuzfahrtfeeling. Wer hier zwischen Badestrand und Biergarten unterwegs ist, hört längst nicht nur deutsche Stimmen. Die Urlaubsregion südlich von Nürnberg ist für internationale Gäste attraktiv – und das spiegelt nun auch ihr Internetauftritt wider.

Den Anfang macht dabei die italienische Version. „Die italienische Zielgruppe belegt unter den Nationen, die das Fränkische Seenland besuchen, immer einen der vordersten Plätze“, weiß Hans-Dieter Niederprüm, Geschäftsführer des Tourismusverbands Fränkisches Seenland. „Gleichzeitig sinkt der Anteil der Italiener, die Deutsch sprechen. Darauf müssen wir reagieren, um auch über Südtirol hinaus wahrgenommen zu werden.“ In Norditalien gebe es eine große Gruppe an Wohnmobil- und Camping-Urlaubern. Gerade in diesem Bereich ist das Fränkische Seenland mit seinen zahlreichen bestens ausgestatteten Plätzen sehr gut aufgestellt. Mit der italienischen Website sollen diese potenziellen Gäste in Zukunft besser angesprochen werden.

Wer Italienisch als Browser-Sprache eingestellt hat, bekommt nun unter www.fraenkisches-seenland.de automatisch vorgeschlagen, auf die italienische Version der Website zu wechseln. Außerdem gibt es die Möglichkeit, die Sprache selbst einzustellen. Die wichtigsten Informationen zu den Camping- und Wohnmobilstellplätzen, zu Freizeitangeboten und Sehenswertem, zu Einkehrmöglichkeiten sowie zum barrierefreien Urlaub sind so bequem abrufbar. Die Übersetzung lieferte Mariella Faraoni mit ihrem Büro „Faraoni Translations, Interpreting & PR“, mit der der Tourismusverband Fränkisches Seenland schon seit Jahren erfolgreich zusammenarbeitet.

Zusätzliche Sprachversionen – etwa englisch und niederländisch – für weitere Hauptzielgruppen sind in Planung und werden Schritt für Schritt umgesetzt

Bildunterschrift: Die Website der Urlaubsregion ist jetzt auch in italienischer Sprache verfügbar. Foto: Tourismusverband Fränkisches Seenland

Related Posts

50 Jahre Olympische Spiele München –  vom Taumel zum Terror
Buß- und Bettag als Kindermitbringtag im Landratsamt
Junge Obstbäume in alten Sorten wieder verfügbar