Mittelfranken (red). Neben den altbekannten Warnmöglichkeiten mittels Sirenen, Radio- und Fernsehdurchsagen sowie Lautsprecherfahrzeugen können ab sofort Warnungen auch über das Smartphone empfangen werden, zum Beispiel über die Warnapps NINA und BIWAPP. Ziel ist es, die Bevölkerung bedarfsgerecht, rechtzeitig, flächendeckend und mit hohem Zielerreichungsgrad vor bestehenden Gefahren zu warnen und Handlungsempfehlungen zu geben.

Landrat Gerhard Wägemann (Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen): „Gerade in Katastrophenfällen ist es notwendig, Warnmeldungen unmittelbar an mögliche Betroffene weitergeben zu können.“ Möglichst viele Bürgerinnen und Bürger sollen sich die Apps daher auf ihre Smartphones herunterladen.

Modulares Warnsystem (MoWaS)

Die Warnung und Information der Bevölkerung bei Gefahrensituation bzw. Unglücksfällen wie Gefahren durch Unwetterereignisse, großflächige Waldbrände, Hochwasser oder Funden zum Beispiel von (Weltkriegs-)Bomben erfolgt durch die zuständigen Katastrophenschutzbehörden. Die Katastrophenschutzbehörden der Stadt Schwabach, des Landratsamtes Roth sowie des Landratsamtes Weißenburg-Gunzenhausen und die Integrierte Leitstelle Mittelfranken Süd können ab sofort mittels des Modularen Warnsystems (MoWaS) über Warn-Apps wie BIWAPP oder NINA Nachrichten auf die Smartphones der Nutzerinnen und Nutzer ausgeben. „Es ist eine neue Möglichkeit, schnell und zuverlässig Bürgerinnen und Bürger über Gefahren zu informieren“ sagt Knut Engelbrecht, Vorsitzender Zweckverband für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung (ZRF) sowie Stadtrechtsrat der Stadt Schwabach.

Warn-App NINA

„NINA“ steht für Notfall-Informations- und Nachrichten- App. Die Nutzer erhalten alle Warnungen und Informationen direkt auf das Handy oder Tablet. NINA kann so eingestellt werden, dass alle Warnungen für bestimmte Ort (z. B. Heimatstadt oder .landkreis) empfangen werden und/oder, dass Warnungen für den aktuellen Standort des Nutzers angezeigt werden. Die Warnungen werden jeweils als Push-Benachrichtigung auf dem Startbildschirm oder in der Benachrichtigungsleiste angezeigt. Ein Plus für die Sicherheit der Bevölkerung: Die Smartphone-App ist kostenlos und steht für die gängigen Smartphone- und Tablet-Betriebssysteme in den jeweiligen App-Stores zum Download zur Verfügung.

Bildunterschrift:  Die Warnapp NINA ist für iOS und Android erhältlich. Foto: Stadt Schwabach

 

Ähnliche Beiträge

Ein Münchner im Himmel und in der Hölle
Pappenheimer Freibad wird zur Wettkampfarena
Zoll beim Blaulicht-Tag in Wassertrüdingen