Bibliothek der Dinge in der Stadt- und Schulbücherei Gunzenhausen

Gunzenhausen (red). Wie in vielen anderen Büchereien startet nun auch in der Stadt- und Schulbücherei Gunzenhausen eine Bibliothek der Dinge. „Leihen statt kaufen – das ist die Devise für unser neues Angebot“, erläuterte Büchereileiterin Babett Guthmann zum Start des von der Landesfachstelle für Bibliotheken geförderten Nachhaltigkeitsprojekts. Manche Geräte, Spielsachen oder Bastelzubehör benutzt man nicht jeden Tag. Solche Dinge müssen nicht zuhause im Regal verstauben, da ist das Ausleihen eine gute Alternative.

Mehr als 50 Dinge stehen nun zur Ausleihe zur Verfügung. Da gibt es Geräte zur Nutzung digitaler Medien wie E-Reader, Spielkonsolen oder Tonie-Boxen. Aber auch einen kleinen Scanner zur einfachen Digitalisierung von Dias oder Negativen. Attraktion bei Familienfesten oder Geburtstagsfeiern könnte der Foto-Drucker fürs Smartphone sein.

Ein Spiralbinder und ein Beschriftungsgerät können ausgeliehen werden. Dies sind zwei besonders gutes Beispiele für nützliches Sachen, die nicht unbedingt zuhause Staubfänger spielen müssen. Ein leicht zu bedienendes Stromverbrauchs-Messgerät ist ebenfalls neu in der Bibliothek der Dinge. Auch die Sparten Basteln und Spielen werden bedient: Es gibt unter anderem Zackenscheren und Stanz-Sets für das Gestalten von Gruß- und Einladungskarten und eine Heißklebepistole. Spielbegeisterte können sich eine Slackline oder ein Wikinger-Schach ausleihen.

Für Kindergruppen und Kindergärten oder für ein kleines Programm an der Geburtstagsfeier gedacht, ist das Bilderbuchtheater „Kamishibai“. Hier gibt es Bilderbuch- und Märchengeschichten nicht nur für Kinder, sondern auch für die Seniorenbetreuung.

Um die richtigen Ideen für den Start der Bibliothek der Dinge zu finden, hat das Büchereiteam auch die Leserinnen und Leser mit ins Boot genommen. Bei einer Umfrage konnten diese über Anschaffungen abstimmen und es wurden interessante Vorschläge gemacht, die teils gleich verwirklicht werden konnten.

Aus Gründen der Hygiene wurden übrigens keine Dinge angeschafft, die zur Herstellung oder Verarbeitung von Lebensmitteln dienen. Ebenso kamen Werkzeuge, für die es einen kommerziellen Verleih gibt, nicht in Frage.

Das Büchereiteam hofft, mit dem neuen Angebot, das weiter aufgestockt werden soll, viele Interessentinnen und Interessenten anzusprechen.

Eine Aufstellung der ausleihbaren Dinge gibt es im Online-Medienkatalog der Stadt- und Schulbücherei Gunzenhausen unter https://opac.winbiap.net/gunzenhausen/search.aspx?data=Y21kPTUmYW1wO3NDPWNfMD0xJSVtXzA9MSUlZl8wPTQ1JSVvXzA9MiUldl8wPTYlJWdfMD0tMSsrY18xPTElJW1fMT0xJSVmXzE9NDIlJW9fMT0xJSV2XzE9QmlibGlvdGhlayBkZXIgRGluZ2UlJWdfMT0tMSZhbXA7U29ydD1FcnNjaGVpbnVuZ3NqYWhy

Bildunterschrift:  „Das Team der Stadt- und Schulbücherei Gunzenhausen präsentiert einige Angebote aus der Bibliothek der Dinge: Petra Kmieckowiak, Jürgen Huber, Nik Laura Baumann, Nicole Kehrstephan, Ulrike Engelhardt, Babett Guthmann und Ulrike Zatschker.“ Foto: Babett Guthmann

Related Posts

50 Jahre Olympische Spiele München –  vom Taumel zum Terror
Buß- und Bettag als Kindermitbringtag im Landratsamt
Junge Obstbäume in alten Sorten wieder verfügbar