Corona News Weißenburg-Gunzenhausen

Covid-19-Fallzahlen im Landkreis angepasst

Weißenburg-Gunzenhausen (red). Das Landratsamt Weißenburg-Gunzenhausen hat wie das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) seit Beginn der Corona-Pandemie tagesaktuell die Zahlen zum Infektionsgeschehen veröffentlicht. Dabei traten im Laufe der Zeit zunehmend Differenzen in der Statistik des Landratsamtes und des LGLs auf. Die Ursachen für diesen Unterschied konnte das Landratsamt Weißenburg-Gunzenhausen nun in Rücksprache mit dem LGL aufklären und korrigieren.

Das Gesundheitsamt des Landkreises hat seit Beginn der Corona-Pandemie täglich jeden durch einen Abstrich bestätigten Corona-Fall zuverlässig gemäß den bundesweit gültigen Vorgaben des Infektionsschutzgesetzes an das LGL übermittelt. Dies geschieht ausschließlich über eine gemeinsame Software. Während des bisherigen Höhepunkts der Pandemie kam es zu einer Differenz bei den jeweils ausgewiesenen Gesamtzahlen der Covid-19-Erkrankungen. Die Ursachen für die Unterschiede konnten nun zusammen mit dem LGL geklärt werden.

So wurde im Zuge der Überprüfung festgestellt, dass die vom Landratsamt bisher angewandte Berechnungsgrundlage für die Ermittlung der Gesamtzahl der Infizierten nicht mit der gesetzlich vorgeschriebenen Erfassungssystematik des LGL und des Robert Koch-Instituts (RKI) übereinstimmte. Während das LGL Fälle veröffentlicht, die der Referenzdefinition des RKI entsprechen (bei den Fällen muss ein labordiagnostischer Nachweis vorliegen, der auf eine akute Infektion hindeutet) wurde von Seiten des Landratsamtes eine Berechnung angewandt, die innerhalb des Katastrophenschutzes für die tägliche Lagemeldung vorgegeben wurde. Demnach wurden auch solche Erkrankte erfasst, für die eine Corona-Infektion mit hoher Wahrscheinlichkeit angenommen werden kann, da der Kontakt zu einer infizierten Person bestand und einschlägige Symptome vorlagen. Diese Zahlen waren bislang Grundlage für die landkreisinterne Veröffentlichung auf der eigenen Homepage.

Die Zahlen konnten nun in Absprache mit dem LGL vereinheitlicht werden. Im Ergebnis führt es dazu, dass die Gesamtzahl der bestätigten Erkrankungsfälle im Landkreis auf 331 Fälle seit Beginn der Pandemie korrigiert werden kann (Stand: 08.06.2020).

In Zukunft wird das Landratsamt daher auf eine eigene Fallzahlendarstellung verzichten und auf der Homepage auf die Zahlen des LGL verweisen. Sollte es zu einem sprunghaften Anstieg der Infektionszahlen kommen, informiert die Behörde selbstverständlich – wie bisher üblich – über das aktuelle Infektionsgeschehen in der Presse und auf der eigenen Homepage.

„Die Situation in unserem Landkreis ist glücklicherweise weiterhin ruhig. Wir hoffen, dass auch die weiteren Lockerungen nicht zu einem erneuten Anstieg der Infektionszahlen führen. Das Gesundheitsamt hat die Situation stets im Blick“, erklärt Dr. Johannes Rank, stellvertretender Leiter des Gesundheitsamtes.

    Ähnliche Beiträge

    Adventskalender Rodscha und Tom
    Neuigkeiten von Rodscha aus Kambodscha und Tom Palme
    Keine Gedenkfeier zum Volkstrauertag
    Wassertrüdinger Figurentheater
    Wassertrüdinger Figurentheater bittet um Unterstützung