Das Römerboot zum Nachlesen und Blättern

Gunzenhausen (red). Die beiden Römerboote am Altmühlsee begeistern Menschen aus nah und fern. Die einen interessieren sich in erster Linie für die historische Handwerkskunst, wollen Teile der römischen Geschichte hautnah am praktischen Beispiel erleben und sind vom publikumsnahen Forschungsgegenstand begeistert. Die anderen erfreuen sich an der Attraktion Römerboot,
rudern mit Freude eine Runde über den Altmühlsee und begeben sich dabei spielerisch auf die Spuren von Asterix und Co. Tatsache ist: Projektleiter Prof. Dr. Boris Dreyer von der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg hat mit dem Nachbau von zwei Römerbooten Geschichte zum Anfassen geschaffen. Seit 2016 diesbezüglich gewonnenen Erkenntnisse wurden nun zu Papier gebracht und im Buch „Die Fridericiana Alexandrina Navis (F.A.N.) – Ein Römerboot auf dem Prüfstand – Bau und Tests für Wissenschaft und Öffentlichkeit“ zusammengefasst.

Vor kurzem hat der renommierte Althistoriker im Gunzenhäuser Rathaus das Werk an den Ersten Bürgermeister Karl-Heinz Fitz und an den Geschäftsleiter des Zweckverbands Altmühlsee Daniel Burmann übergeben. Das mehr als 580 Seiten starke Buch vermittelt Fakten zum Bau, zur Forschung und zu den ersten Fahrten. Das Römerboot Fridericiana Alexandrina Navis, kurz F.A.N., basiert auf einem Wrack, das aus Oberstimm an der Donau geborgen wurde. Unzählige wissenschaftliche Fragen begleiteten den Prozess, angefangen bei der Nagel- und Segelherstellung, über
Holzauswahl bis hin zur Einsatzbemalung nach antikem Rezept (Enkaustik) mit natürlichen Pigmenten. Der Bau erfolgte weitestgehend ohne modernen Hilfsmittel, ein Kraftakt für die Wissenschaft, der jedoch wertvolle Erkenntnisse lieferte. Auch nach Fertigstellung bleibt die F.A.N. Objekt der Forschung und so werden regelmäßig Testfahrten unternommen, demnächst
sogar bis zum Schwarzen Meer.

Das Buch „Die Fridericiana Alexandrina Navis (F.A.N.) – Ein Römerboot auf dem Prüfstand – Bau und Tests für Wissenschaft und Öffentlichkeit“ ist bereits erschienen und kostet 39 Euro
(ISBN: 978-3-534-40668-5). Wissenswertes über die Römerboote lässt sich zudem unter www.fau.de/die-roemerboote-der-fau/ nachlesen. Wer sich für die Arbeit des Forschungsteams interessiert, kann sich gerne an Prof. Dr. Boris Dreyer unter Tel. 09131/85-25768 oder per E-Mail an boris.dreyer@fau.de wenden.

Bildunterschrift: (v.l.n.r.): Geschäftsleiter Zweckverband Altmühlsee Daniel Burmann, Erster Bürgermeister Karl-Heinz Fitz, Autor Prof. Dr. Boris Dreyer. Foto: Stadt Gunzenhausen

Related Posts

Wegen anhaltender Trockenheit: Erneut Luftbeobachtung in Mittelfranken
Vorreiter in der Prävention: Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger überreichte Kurwald-Zertifikat
Großes Jubiläumsfestwochenende bei Regens Wagner Absberg