Altmühlfranken (red). Seit mehr als 20 Jahren heißt das Landratsamt jedes neugeborene Baby im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen mit dem an Eltern zugesandten Babybrief willkommen. Zum einen werden die frisch gebackenen Mamas und Papas beglückwünscht, zum anderen ist es den kooperierenden Stellen ein großes Anliegen, jungen Familien aktuelle Informationen sowie Anlaufstellen für Eltern mit Baby weiterzugeben. Der bisher erfolgte automatische Versand ist leider aufgrund von Datenschutzrichtlinien nicht mehr möglich. Junge Familien, die Interesse an dem Willkommensbrief haben, können sich beim Landratsamt melden und bekommen dann die hilfreichen Informationen zugeschickt.

Die herausgebenden Stellen sind das Gesundheitsamt, die Schwangerenberatungsstelle des Landratsamtes und die Koordinierende Kinderschutzstelle (KoKi) – Netzwerk frühe Kindheit. Alle drei sind sich einig, dass mit der Geburt eines Kindes ein neuer Lebensabschnitt beginnt, der auch mit neuen Herausforderungen verbunden ist. „So ist es sicherlich kein Zeichen von Schwäche, sich frühzeitig Hilfe zu holen, sondern ein Zeichen von Stärke seinem Kind und sich selbst die notwendige Unterstützung zukommen zu lassen“, ergänzt Monika Fersch von der Schwangerenberatungsstelle im Landratsamt.

Ganz natürlich sind in dieser spannenden ersten Lebensphase mit Baby Unsicherheiten, Fragen, anstrengende Situationen und vielleicht auch Sorgen. „Umso wichtiger für die jungen Familien ist es deshalb, sich ein eigens Netzwerk für sich und das Kind aufzubauen“, erklärt Sandra Heuberger-Streb als KoKi-Mitarbeiterin. Mit dem Babybrief erhalten Eltern Informationen zu den Themen wie Stillen, Schreien, Schlafen oder Schütteltrauma, es liegen Kontakte zu hilfreichen Anlaufstellen bei und die Familien erhalten Kontakte, mit Hilfe derer sie weiterführende Infos und Tipps einholen können. Jedes Exemplar enthält zudem die Familienfibel mit den wichtigen Adressen für Familien im Landkreis.

Damit junge Familien von Anfang an gut informiert sind, erhielten sie bis vor Kurzem vom Gesundheitsamt automatisch nach der Geburt ihres Kindes den Babybrief zugesandt. Auf Grund der neuen Datenschutzgrundverordnung ist dies nun leider nicht mehr möglich, weshalb die kooperierenden Stellen den Babybrief übergangsweise an alle jungen Familien verschicken, die in den Standesamtlichen Nachrichten in den Tageszeitungen bekannt gegeben werden. „Sicherlich werden dadurch nicht landkreisweit alle Familien mit Neugeborenen erreicht, das soll aber längerfristig betrachtet wieder unser Ziel sein“, so Birgit Egerer aus dem Gesundheitsamt.

Bis eine Lösung gefunden wird, können sich Familien den Babybrief sowohl im Gesundheitsamt in der Niederhofener Straße 3, als auch bei der KoKi in der Bahnhofstraße 2 in Weißenburg abholen bzw. in der derzeitigen Corona-Ausnahmesituation ausschließlich dort anrufen, damit der Willkommensgruß mit Informationen aus dem Landkreis an frisch gebackenen Eltern versandt werden kann.

Bildunterschrift: Zum Start in eine spannende Lebensphase bringt der Babybrief hilfreiche Informationen für die Familien. Foto: Landratsamt Weißenburg-Gunzenhausen

    Ähnliche Beiträge

    Freizeitbus
    Saisonstart für Freizeitbusse im Naturpark Altmühltal
    Online-Infoveranstaltung
    Freie Wähler fordern Werbeoffensive