Nürnberg/Fürth/Erlangen (red). Am Samstag, 19. Oktober 2019, hat das Warten endlich ein Ende: Die 9. Lange Nacht der Wissenschaften lockt zum Nachtspaziergang mit Lerneffekt. Zwischen 18.00 und 1.00 Uhr haben Wissbegierige Gelegenheit, Neues in Sachen angewandter oder Grundlagenforschung zu erfahren.

Die Programmmacher/innen haben erneut ihre Kreativität spielen lassen, das Ergebnis sind rund 1000 anregende Programmbeiträge aus allen Disziplinen. Dabei sind ausdrücklich keine Vorkenntnisse nötig: Alle Neugierigen sind herzlich eingeladen, einen Blick hinter die Kulissen von Universität und Hochschulen, forschenden Unternehmen und weiteren Einrichtungen und Vereinen zu werfen. Junge Nachwuchsforscher/innen können von 14.00 bis 17.00 Uhr auf eigene Faust experimentieren.

Veranstalter Ralf Gabriel ist begeistert vom vielseitigen Programmangebot, das nicht nur durch die Hochschulen, sondern auch von der Wirtschaft getragen wird: „Wir freuen uns, dass die großen Innovatoren der Region auch in diesem Jahr wieder Partner der Wissenschaftsnacht sind. Datev, Schaeffler und Siemens zum Beispiel zeigen die neusten Trends in Sachen Vernetzung, Mobilität und Smart Infrastructure.“ Für die optimale Nachtplanung liegen die Programmhefte ab sofort an allen Vorverkaufsstellen aus.

Die Tickets kosten 15,- Euro (ermäßigt zehn Euro) und sind in ausgewählten Filialen von Der Beck, an allen bekannten Vorverkaufsstellen und online auf der Website erhältlich. Neu und bewusst noch familienfreundlicher: Mit einem Vollzahler-Ticket können bis zu vier Kinder unter 15 Jahren zu allen Veranstaltungen und im Verkehr mitgenommen werden. Die Angebote des Kinderprogramms sind teilweise anmeldepflichtig. Weitere Informationen und das gesamte Programm gibt es unter https://www.nacht-der-wissenschaften.de.

Bildunterschrift: Faradayscher Käfig mit Blitz. Foto: Hans Braxmeier

Ähnliche Beiträge

Letztes arabisches Mittagsbuffet im Dezember
Zweimal Gold für Taekwondo-Kämpfer
Heilpädagogisches Reiten auf dem Rosenhof