Hesselberg (red). Seit 15.06.20 kehrt langsam wieder Leben in die Tagungshäuser des Evangelische Bildungszentrums Hesselberg ein. Das Hygienekonzept der Einrichtung wurde vom Landratsamt genehmigt. Erwachsenenbildung ist seit der Presseerklärung von Ministerpräsident Markus Söder vom 26.05.20 wieder erlaubt. Doch was bedeutet das im Einzelnen?

Es ist klar: Bildung und Begegnung in Zeiten von Corona sind anders. Das Motto für die Zeit der Wiederöffnung lautet daher „Tagen und sich weiterbilden: mit Abstand am besten“. Das Betreten der Tagungshäuser ist nur mit Mund-Nasen-Schutz möglich. Bodenmarkierungen zeigen an, wie man den Abstand bei der Anmeldung, aber auch im Speisesaal einhalten kann. Überall, vor allem aber in den Eingangsbereichen und Tagungsräumen stehen Aufsteller mit Desinfektionsmitteln bereit.

Aber vor allem: das öffentliche Café bleibt „bis auf weiteres“ geschlossen. Schweren Herzens hat man sich zu diesem Schritt entschieden. Doch die geltenden Nachverfolgungsregeln können leichter umgesetzt werden, wenn nur Gäste auf den (wenigen zu besetzenden) Stühlen im Speiseraum Platz nehmen können, die bereits registriert sind, weil sie sich schon in den Tagungsräumen und am besten auch zur Übernachtung in Zimmern der Bildungseinrichtung aufhalten.

Schon jetzt bedeutet die Durchführung des Betriebs einen erhöhten Mehraufwand für die Mitarbeitenden. Bisher fährt man daher einen „Ein-Schicht-Betrieb“ – das bedeutet, jeder Gast sitzt während seines Aufenthalts im Speiseraum immer auf dem gleichen Platz – und dieser Platz wird auch in dem Gesamtzeitraum, an dem der Gast im Evangelischen Bildungszentrum weilt, von keinem anderen genutzt.

Auch erste Veranstaltungen des eigenen Jahresprogramms des Bildungszentrums werden wieder durchgeführt. So wird zum Beispiel  das Wochenende „Einführung in die Kunst des Mosaiks“ (17. bis 19.07.20) stattfinden. Die Anmeldebestätigungen wurden bereits verschickt. Und schon dieses Wochenende wurde mit einem Aqaurellkurs gestartet.

Gerade in den nächsten Wochen läuft der Betrieb des Bildungshauses insgesamt noch sehr verhalten, unter anderem da viele Gruppen ihre Veranstaltungen abgesagt haben. Ab Herbst 2020 sieht die Lage aber wieder deutlich besser aus. Um die Zwischenzeit entsprechend gut zu überstehen, hat man sich einiges einfallen lassen. So bietet das Evangelische Bildungszentrum Hesselberg ab dem 26.07.20 (bis Mitte August) die 90 Zimmer (und natürlich die ***-Sterne-Ferienwohnung) ganz bewusst zum Mieten für einen Urlaub an. Urlaub in der Heimat ist ja gefragt – und die Region um den Hesselberg hat viel zu bieten. Material für Ausflüge stellt man beim Evangelischen Bildungszentrum Hesselberg gerne zusammen – oder ist bei der Planung des Aufenthalts behilflich.

Anmeldungen nimmt man bei der Belegungsabteilung gerne entgegen – als erste Anfrage am besten per E-Mail an w.oberhauser@ebz-hesselberg.de (= Waltraud Oberhauser) oder an a.spatz@ebzhesselberg.de (= Anita Spatz).

Bildunterschrift: Eine Teilnahme zum Aquarellkurs „Seerosen“ war wieder möglich. Foto: S. Koloska

    Ähnliche Beiträge

    Interview mit Jan Janssen, Center Parcs
    Virtuelles Konzert in Frankenmuth
    Neue Besuchsregelungen am Klinikum