Erfolgssträhne für Pferdezüchter Manfred Wöllmer

(red). Seit fast 40 Jahren ist der gebürtige Ursheimer Manfred Wöllmer Mitglied beim Pferdezuchtverein Gunzenhausen und konnte seitdem zahlreiche Erfolge mit seinen Vierbeinern feiern . Erst in der Juli-Ausgabe des Magazins Bayerns „Pferdezucht – und Sport“ wurde ein dreiseitiges Züchterportrait über ihn veröffentlicht, nachdem zwei von ihm gezüchtete Pferde im Jahr 2020 sogar international in Erscheinung traten.

Zum einen war es der damals achtjährige Wallach „Dubai W“ , der in der Saison mit vier S-Siegen und zwölf weiteren Platzierungen in der schweren Klasse das erfolgreichste bayerische Nachwuchsdressurpferd war; zum anderen der gleichaltrige Wallach „Cassai W“, der als jüngstes Springpferd von Bundestrainer Otto Becker nach mehreren internationalen Platzierungen in S** – Prüfungen zur Sunshine Tour in Portugal und Spanien nominiert wurde.

Siegreiche Spring – und Dressurpferde aus seinem Zuchtstall

Auch heuer läuft die Saison blendend für Manfred Wöllmer’s „Sprösslinge „. Anfang Juli holte sich Carolin Hergenröder, mittlerweile Besitzerin und Reiterin von „Dubai W“, mit ihm den Titel der fränkischen Dressurmeisterin auf der Anlage des Landesleistungszentrums in Ansbach. Kurz darauf gewann Wöllmers Stute „Cancara W“ das bayerische Springpferdechampionat der Fünfjährigen in Ingolstadt /Hagau. Außerdem qualifizierte sich dort seine Stute „Nikita W“ für das Bundeschampionat der sechsjährigen Springpferde in Warendorf . „Cancara W“ und „Nikita W“ wurden beide souverän von der Baldinger Reiterin Isabel Schneider vorgestellt. Beim Reiturnier in Rot am See bewies „Cancara W“ durch den Sieg einer Qualifikationsprüfung der Klasse M für das Bundeschampionat mit der Wertnote 8,7 nochmals ihre Klasse .

Bildunterschrift: Reiterin Isabel Schneider auf „Cancara W“, einem Leistungspferde aus der Zucht von Manfred und Angelika Wöllmer aus Ursheim. Foto: Rainer Dill

Related Posts

Ausbildung von Fachkräften wichtiger denn je
Mit noch mehr Style ab in die Freiheit!
Weißenburger Landtagsabgeordneter Hauber unterwegs in Lyon, Genf und Lausanne