Fachkräfte für Ernährung und Haushaltsführung wurden verabschiedet

(red). 20 Absolventinnen wurden nach 20-monatiger Schulzeit am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Weißenburg mit dem Titel „Fachkraft für Ernährung
und Haushaltsführung“ ausgezeichnet. Mit verschiedenen Plänen verlassen sie die Schule: Eröffnung eines Hofcafés, Einstieg in die Direktvermarktung, Professionalisierung des bisherigen Beherbergungsbetriebs, Fortbildung zur Hauswirtschaftsmeisterin, um Führungsaufgaben im Großhaushalt zu übernehmen oder auch „nur“ Optimierung des eigenen Familienunternehmens.Schulleitung Ursula Mücke würdigte das während der Ausbildung gezeigte hohe Engagement der Studierenden und das in den Prüfungen bewiesene Können. „Professionelle Haushaltsführung bedeutet verantwortungsvoller Umgang mit den Ressourcen. Unsere Studierenden haben sich in den 660 Unterrichtsstunden unter anderem mit der material- und umweltschonenden Haus- und Wäschepflege, mit regionaler Speiseplanung und -zubereitung sowie nachhaltiger Hausgartenbewirtschaftung befasst. Sie haben gelernt, wie jeder seinen Beitrag im eigenen Haushalt zu mehr Nachhaltigkeit leisten kann“, so die Schulleitung. „Sie haben trotz vieler Hürden erfolgreich durchgehalten und für´s Leben gelernt.
Kein Semester vor Ihnen hat sich so intensiv mit der Digitalisierung befasst. Bleiben Sie neugierig und lernen Sie weiter“, war die Empfehlung des Behördenleiters Hans Walter, der online zugeschalten war. Auch Elisabeth Forster von der Vorstandschaft des Bayerischen Landesausschusses für Hauswirtschaft zollte online ihre Anerkennung: „Hauswirtschaft ist ein wichtiger Teil der Gesellschaft. Hauswirtschaftliche Fachkräfte sind in unserer Gesellschaft immer mehr gefragt. Deshalb war es eine gute Entscheidung, die Fachschule zu besuchen und sich so ein zweites berufliches Standbein zu verschaffen.“

Per Videobotschaft gratulierte auch Landrat Manuel Westphal den Absolventinnen unter dem Motto „Gewürze – die Würze des Lebens“: „Sie haben sich den Herausforderungen gestellt und eine neue Würze in Ihr Leben gebracht. Mit dem heutigen Tag verfügen Sie über ein großes, vielfältiges Sortiment an Gewürzen für fast alle Lebenslagen. Sie sind zusammengewachsen, haben sich ausgetauscht und haben Freundschaften fürs Leben geschlossen. Herzlichen Glückwunsch!“ „Es ist erstaunlich, wie diese Schule auch die Persönlichkeit schult“, stellte eine Studierende in der Abschlussrunde fest, „dank der geforderten Präsentationen und Vorführungen bin ich viel selbstsicherer geworden.“ Fast ein Drittel ihrer Schulzeit hatten die Studierenden zwischen 23 und 46 Jahren coronabedingt im Fernunterricht verbracht. Im Nachhinein wurde diese Situation gar nicht als so nachteilig gesehen, waren doch so Familie, Beruf, für viele auch Homeoffice und Homeschooling der Kinder und zum Teil auch landwirtschaftliche Betriebsführung leichter vereinbar. „Da aufgrund der aktuellen Lage kaum Freizeitbeschäftigungen möglich waren, war der zweimalige Schulbesuch pro Woche – auch wenn er zum Teil online war – eine willkommene und zugleich sinnvolle Abwechslung“, waren sich die Studierenden abschließend einig.

Im September startet ein neues Semester am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Weißenburg mit ca. acht Unterrichtsstunden pro Woche. Nähere Informationen hierzu gibt es auf der Homepage unter www.aelf-wb.bayern.de sowie beim Informationsabend am Dienstag, 8. Juni 2021, 19.00 Uhr. Dieser findet abhängig von den Inzidenz- und Anmeldezahlen in Präsenz oder online statt. Anmeldung hierzu ist erforderlich unter poststelle@aelf-wb.bayern.de.

Bildunterschrift: Ihr Herz schlägt für die Hauswirtschaft – frisch gebackene Fachkräfte für Ernährung und Haushaltsführung. Foto: Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten
Weißenburg i. Bay. mit Landwirtschaftsschule

Related Posts

10 Jahre STADTRADELN in Gunzenhausen – erfolgreiche Schnitzeljagd für Radlerinnen und Radler
Große Ehre für Annika Nehmeier aus Geislohe
4-Tage Woche: seit fast 20 Jahren ein voller Erfolg