Gesunde Ernährung: Für alle ein Thema  – Vortrag am 7. März in Treuchtlingen

(red). Bezugnehmend auf den 26. Tag der gesunden Ernährung am 7. März dreht sich im Rahmen der Vortragsreihe „Gesundheit im Dialog“ des Klinikums Altmühlfranken am Dienstag, 7. März 2023, um 19.00 Uhr, alles um das spannende Thema der gesunden und nachhaltigen Ernährung.

In unserem Interview mit Frau Dr. univ. Caroline Maier, die am Standort Weißenburg als Oberärztin der Viszeralchirurgie tätig ist und die Zusatzbezeichnung „Ernährungsmedizin“ der bayerischen Landesärztekammer führt, erfahren Interessierte bereits im Vorfeld der Veranstaltung Hintergründe rund um die Ernährungsmedizin.

Frau Dr. univ. Maier, was versteht man eigentlich unter „Ernährungsmedizin“?

Ernährungsmedizin ist ein wesentliches Element ärztlicher Tätigkeit in fast allen Fächern der Medizin, ähnlich wie auch die Schmerzbehandlung von Ärzten aller Fachrichtungen erwartet wird.

Wie wird man Ernährungsmediziner/in?

Hierfür muss für die Zusatzbezeichnung „Ernährungsmedizin“ neben einer weit mehr als 200-stündigen Fortbildung eine Prüfung bei der Bayerischen Landesärztekammer absolviert werden, die einer Facharztprüfung gleicht.

In welchen Bereichen wird die Ernährungsmedizin angewandt?

Der/Die Ernährungsmediziner/in kann mit seinen/ihren Kenntnissen von Stoffwechsel und Pathophysiologie ernährungsbedingte Risiken bei Patienten erkennen und anschließend mit wissenschaftlich begründeten ernährungstherapeutischen Maßnahmen die Voraussetzungen dafür schaffen, dass die Krankheit des Patienten mit größtmöglichem Erfolg behandelt werden kann.

Dies gilt für alle Fachgebiete: Für den Krebspatienten, bei sämtlichen Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes, bei einer Radiochemotherapie ebenso wie für den alten Menschen mit einer Schenkelhalsfraktur oder den kritisch Kranken auf einer Intensivstation.

Auch in unserer chirurgischen Abteilung profitieren alle bauchchirurgischen Patienten – insbesondere die Tumorpatienten – von einer ernährungsmedizinischen Mitbetreuung, unabhängig vom jeweiligen Krankheitsstatus.

Welche Tumorpatienten meinen Sie?

Hier geht es beispielsweise um Patienten, bei denen eine Darmoperation ansteht oder ein Magenkarzinom/Tumor der Bauchspeicheldrüse diagnostiziert wurde. Bei diesen Patientengruppe muss von vornherein der Ernährungsstatus erfasst werden und eine Ernährungsberatung erfolgen.

Unter Umständen müssen diese Patienten ernährungsmedizinisch mitbetreut werden, beispielsweise um einer Mangelernährung rechtzeitig entgegenwirken zu können und damit den Heilungsprozess zu optimieren.

Kann die Ernährungsmedizin solche Tumorerkrankungen auch erkennen?

Teilweise ja. Bestimmte Symptome können Hinweise auf eine Tumorerkrankung des Magen-Darm-Trakts geben, wie zum Beispiel ungewollter Gewichtsverlust oder eine Verdauungsänderung mit Verstopfung, Durchfällen beziehungsweise breiigem Stuhl.

Wie sollen sich Patienten mit den von Ihnen genannten Symptomen verhalten?

Prinzipiell sollte zunächst der Hausarzt aufgesucht werden, der weitere Untersuchungen veranlassen kann. Ferner können Patienten selbstverständlich nach telefonischer Terminvereinbarung über unser chirurgisches Sekretariat (Tel. 09141-903 3300 zwischen 08:00-12:00 Uhr und 13:00-16:00 Uhr) in unserer ernährungsmedizinischen Sprechstunde vorstellig werden.

Könnten Sie abschließend noch kurz darstellen, wie Ihrer Ansicht nach eine optimale gesunde Ernährung aussehen sollte?

Die gesunde Ernährung sollte in erster Line abwechslungsreich und ausgewogen sein. Hier empfehlen wir vor allem eine pflanzenbasierte, ballaststoffreiche und fettmodifizierte Ernährung ohne hoch verarbeitete Lebensmittel.

Der Vortrag zum Thema „Nachhaltige Ernährung und ernährungsmedizinische Prävention von Darmkrebs“ sowie „Vorstellung der BIA-Messung zur Erhebung des Ernährungsstatus“ von Oberärztin Dr. univ. Caroline Maier und Diätassistentin Elisa Lindner findet am Dienstag, den 07.03.23, um 19.00 Uhr im Alten Forsthaus in Treuchtlingen, Am Schloßberg 1, statt.

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!

Bildunterschrift: (v.l.) Leitender Oberarzt Dr. med. Alp Türkoglu, Diätassistentin Elisa Lindner und Oberärztin Dr. univ. Caroline Maier. Foto: Klinikum Altmühlfranken

Related Posts

Kirchenvorsteherabend in Weißenburg zur Aufgabe der Kirche
Fetzen Gaudi bei Ellinger VdK Muttertagsfeier
Digitale Informationsveranstaltung für das Handwerk am 20.06.2023, 17.10.2023 und 24.10.2023