Hohe Inzidenzen im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen

Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen (red). Die Corona-Infektionszahlen im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen sind seit Wochen auf einem sehr hohen Niveau. Die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohnern liegt heute laut RKI bei 2.138,4. Die hohen Fallzahlen machen sich mittlerweile auch wieder in der Krankenhausbelegung im Klinikum Altmühlfranken bemerkbar. Auch sind vermehrt Pflegeeinrichtungen von Ausbrüchen betroffen.

Das Gesundheitsamt vermeldet seit Wochen täglich mehrere hundert Neuinfektionen. Die hohe Zahl an Corona-Erkrankten macht sich nun auch im Klinikum Altmühlfranken bemerkbar. Aktuell werden 31 Corona-Positive in den beiden Standorten des Klinikums behandelt. Zwei Personen müssen intensivmedizinisch betreut werden. Obwohl zahlreiche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an Corona erkrankt sind, ist das Klinikum aktuell noch in vollem Umfang aufnahme- und leistungsfähig.

Auch in den Einrichtungen für Menschen mit Behinderung und Pflegeeinrichtungen des Landkreises machen sich die hohen Corona-Fallzahlen bemerkbar. So wurden dem Gesundheitsamt Corona-Ausbrüche in acht Pflegeeinrichtungen und in drei Einrichtungen für Menschen mit Behinderung gemeldet.

Für das Gesundheitsamt ist es nach wie vor eine Herausforderung alle Personen, die positiv auf das Corona-Virus getestet sind, zeitnah über die nächsten Schritte zu informieren. Alle, die ein positives Corona-PCR-Testergebnis haben oder enge Kontaktperson zu einer Corona-positiven Person sind, werden deshalb gebeten, die Online-Meldemöglichkeiten des Gesundheitsamtes unter www.landkreis-wug.de/positives-testergebnis/ bzw. unter www.landkreis-wug.de/kontaktnachverfolgung/ zu nutzen. Dadurch wird nicht nur die Arbeit des Gesundheitsamtes erleichtert, Betroffene erhalten direkt nach der Registrierung alle wichtigen Informationen zur Quarantäne, Freitestung und dem weiteren Vorgehen.

Während die Corona-Infektionszahlen kontinuierlich steigen, nimmt die Impfbereitschaft im Landkreis ab. Knapp 74 Prozent der Landkreisbevölkerung sind grundimmunisiert, rund 52 Prozent haben eine Auffrischimpfung erhalten. Im Impfzentrum in Weißenburg können sich Impfwillige nach wie vor von Dienstag bis Samstag zwischen 9.30 und 16.30 Uhr mit den Novavax- und Biontech-Impfstoffen impfen lassen. Unter www.impfzentren.bayern können auch Termine vereinbart werden. Wer keinen Internetzugang hat, kann sich auch telefonisch unter 089 244188110 anmelden. Alle Impfangebote im Landkreis sowie Informationen zu den eingesetzten Impfstoffen finden Sie unter www.landkreis-wug.de/impfzentrum.

Obwohl bundesweit Lockerungen geplant sind, werden aller Voraussicht nach regionale Hotspot-Regelungen gelten. Unter welchen Bedingungen eine Region als Hotspot gilt oder welche speziellen Regelungen dann gelten, ist derzeit noch nicht bekannt.

„Wir müssen uns nach wie vor auch bewusst sein, dass es bei der Pandemiebekämpfung immer um Menschenleben geht. Die steigenden Patientenzahlen sowie die Ausbrüche in den Einrichtungen machen das erneut deutlich. Deshalb meine Bitte: Bleiben Sie achtsam. Nehmen Sie die Lockerungen immer mit Augenmaß wahr“, appelliert Landrat Manuel Westphal.

Related Posts

Aileen Meyer
Ein Jahr in Indien
­Luftbeobachtung in Mittelfranken auch am 17. August 2022
Kulturelle Bildung als Voraussetzung für eine offene Gesellschaft