Kulturfabrik kommt auf Hochtouren – Prallgefülltes Kulturprogramm für alle

Roth (red). Mit den 29. Rother Bluestagen Ende März holte die Kulturfabrik als eine der ersten die Festivalkultur wieder zurück ins Leben. Nach dem gelungenen sanften Einstieg geht es mit einem Paukenschlag weiter: Ab Frühjahr darf das Veranstaltungshaus der Stadt Roth wieder auf Hochtouren laufen, man präsentiert sich mit einem prallgefüllten Kulturprogramm aus Kabarett und Comedy, Konzerten von Pop bis Gluck, Ausstellung und Poetry, Aktionstag und Kindertheater in alter Stärke – und für alle ist etwas dabei. Gerade rechtzeitig zum 30jährigen Jubiläum, bei dem diejenigen das Wort haben, die dies am besten können: die Künstlerinnen und Künstler. So dürfen sich die Rotherinnen und Rother und ihre Gäste über eine Vertreterin selbstbewusster Frauen, Kabarettistin Franziska Wanninger (6. Mai), den Nürnberger Kabarettisten und Schauspieler Matthias Egersdörfer (12. Mai) – übrigens einer der ersten Kulturfabrik-Praktikanten -, das Musikerpaar Carolin No (13. Mai) und Singer-Songwriter Gregor Meyle (15. Mai) freuen.

Nach zwei Jahren Pandemie und einer für die Kultur schwierige Zeit möchte die Kulturfabrik jetzt endlich weiter an ihrer beeindruckenden Statistik arbeiten. Immerhin waren in 30 Jahren knapp eine Million Besucher*innen bei fast 4.000 Veranstaltungen in dem architektonischen Schmuckstück zu Gast. In den nächsten Monate darf man sich wieder an einem anregenden und vielfältigen Programm für alle erfreuen: Angefangen am 1. Mai mit der Jahresausstellung des Fotoclubs Roth mit ihren besten Motiven in Schwarzweiß (bis 22. Mai), dem Kulturfabrik-Beitrag zu den Gluck Festspielen, den Lizzy & Die Weißen Lilien am 7. Mai übernommen haben, den Jubiläumsauftritten von Franziska Wanninger (6. Mai), Matthias Egersdörfer (12. Mai), Carolin No (13. Mai) und Gregor Meyle (15. Mai) über den Aktionstag für sexuelle Vielfalt und dem Rother Poetry Slam (beides 19. Mai), dem ebenfalls in den letzten beiden Jahren schmerzlich vermissten Kindertheaterfestival, bei dem vom 30. Mai bis 3. Juni endlich wieder die Jüngsten die Hauptrolle spielen, bis hin zu einem wunderbaren Reinhard-Mey-Liederabend von und mit Stefan Eicher (20. Mai), den sehnlichst erwarteten Nachholterminen der beiden Musikcomediens die feisten (21. Juni) und dem international bekannten Mentalmagier Christoph Kuch (9. Juni) sowie stimmungsvollen Open-Air-Formaten im Garten der Kulturfabrik mit einer Soirée, die dem Great American Songbook huldigt (24. Juni), einer musikalischen Reise durch einen grenzenlosen Kontinent mit Radio Europa – von scharf gewürzt bis erfrischend kühl (10. Juli) – und einem großen Sommer-Open-Air im Schlosshof mit Anna Mateur & The Beuys auf großer Freiluftbühne (17. Juli).

Karten sind an den bekannten Vorverkaufsstellen, die an das Eventim-System angeschlossen sind sowie online über kulturfabrik.de auf eventim.de zu erwerben. Fragen werden gerne im Büro der Kulturfabrik unter 09171 848-714 aktuell beantwortet.

Bildunterschrift: Franziska Wanninger, Foto: Josepha und Markus

Related Posts

Aileen Meyer
Ein Jahr in Indien
­Luftbeobachtung in Mittelfranken auch am 17. August 2022
Kulturelle Bildung als Voraussetzung für eine offene Gesellschaft