Landtagsabgeordneter Hauber empfängt drei regionale Besuchergruppen im Maximilianeum

München (red).  Abordnungen der Landfrauenvereinigung des BBV im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen, der Polizeiinspektion Treuchtlingen und der II. Bereitschaftspolizeiabteilung Eichstätt sind der Einladung von MdL Hauber gefolgt und haben am vergangenen Freitag umfangreiche Einblicke in die Arbeit des Bayerischen Landtags erhalten.

„Der Landtag steht für Transparenz und Offenheit. Ich freue mich sehr, dass es nach dieser langen Zeit endlich wieder möglich war, meinen leidenschaftlichen Einsatz für die Region in München aufzuzeigen“, unterstreicht Hauber. Denn neben einem kurzweiligen Erklärvideo über die Zusammensetzung und Handlungsweisen des bayerischen Parlaments und die Funktionsweise der Demokratie schloss sich eine gemeinsame Diskussionsrunde in Saal 1 des Maximilianeums an. Dabei stellte der Landtagsabgeordnete die Termine einer klassischen Sitzungswoche vor und veranschaulichte an konkreten Beispielen seine Mitarbeit in den einzelnen Ausschüssen. „Denn das sind die Orte, an denen Politik gemacht. Hier ist es wichtig Präsenz zu zeigen und für die Region das Bestmögliche zu erreichen“, schilderte Hauber den aufmerksamen Zuhörerinnen und Zuhörern.

Mit regem Interesse stellten die Besucher auch einige Fragen bezüglich des Wirkens des Koalitionsvertrages und der Fraktionsarbeit der FREIEN WÄHLER. So wurde deutlich, dass einige Gesetze der letzten Jahre deutliche orange Handschrift aufweisen.

Bildunterschrift: MdL Wolfgang Hauber; Foto Brigitte Dorr

Related Posts

50 Jahre Olympische Spiele München –  vom Taumel zum Terror
Buß- und Bettag als Kindermitbringtag im Landratsamt
Junge Obstbäume in alten Sorten wieder verfügbar