Leinwand frei und Vorhang auf! Eröffnungswochenende des KulturKinos Feuchtwangen

Feuchtwangen (red). Endlich ist es soweit: Im dritten Anlauf heißt es jetzt „Leinwand frei“ in den generalsanierten Feuchtwanger Regina-Lichtspielen, dem neuen KulturKino. Vom 18. bis 20. März wird die Eröffnung gefeiert, die Corona-bedingt zweimal verschoben werden musste. Zum Start des neuen Kinos kooperieren die Kreuzgangspiele mit dem Verein KulturKino Feuchtwangen, der zukünftig für das Filmprogramm verantwortlich sein wird.

Den Auftakt zum Eröffnungswochenende macht am Freitagabend ein Festabend, dem um 21.00 Uhr der Film „Cinema Paradiso“ folgt. Die Musik für den Festakt liefern Bernd Meyer (Piano) und Markus Fritsch (Kontrabass), die seit vielen Jahren mit den Kreuzgangspielen verbunden sind: Bernd Meyer alljährlich als musikalischer Leiter der Mitternachtsrevue und als Kopf der Musiker*innen, die die Musikproduktionen begleiten. Markus Fritsch als Teil des Musik-Ensembles. Beide sind auch in diesem Sommer im Stück „Im weißen Rössl“ zu hören. Bernd Meyer gestaltet gemeinsam mit Ulrich Westermann zudem wieder die Mitternachtsrevue.

Am Samstag, 19. März 2022, gibt es von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr Gelegenheit, sich das Kino bei einem Tag der offenen Tür anzuschauen und Eindrücke von Bild und Ton im Saal zu bekommen. Am Abend kommt um 19.30 Uhr zunächst einmal die Bühne zur Geltung, denn das Haus kann mehr als Kino: Zu erleben ist Kreuzgang-Schauspieler und Regisseur Alexander Ourth in der stimmungsvollen Lesung „Carmilla – der weibliche Vampir“, die in kleinem Rahmen im Sommer 2021 in der Nixel-Scheune uraufgeführt worden war. In dem Klassiker der Vampirliteratur des 19. Jahrhunderts von Joseph Sheridan Le Fanu verführt die geheimnisvolle und bezaubernd schöne Carmilla eine junge Frau auf einem Landgut in der Steiermark. Die Beziehung der beiden adeligen Töchter ist intensiv, liebevoll und gefährlich zugleich. Ourth liest Auszüge aus dem Roman, gespickt mit Zitaten aus anderen Texten: stimmungsvoll präsentiert, wild und leidenschaftlich. Ausklingen wird der Abend des 19. März dann wieder auf der Leinwand: Mit der bayerischen Krimi-Komödie „Weißbier im Blut. Die Vorführung beginnt
um 21.30 Uhr. An die ehemaligen Regina-Lichtspiele wird am Sonntag, 20. März, in einer Matinee ab 11.00 Uhr erinnert. Der junge Filmemacher Julius Waltenberger hat seinerzeit im Kino gedreht. Seine Dokumentation wird
erstmals in Feuchtwangen gezeigt. Am Sonntagnachmittag kommen dann ab 15.30 Uhr die Kinder auf ihre Kosten. Gezeigt wird der Film „Die Schule der magischen Tiere“.

Karten für „Carmilla“ gibt es im Kulturbüro der Stadt Feuchtwangen, Marktplatz 2, 91555 Feuchtwangen, Telefon: 09852 904 44, E-Mail: karten@kreuzgangspiele.de sowie an der Abendkasse im Kino, die um 19.00 Uhr öffnet.
Karten für die Kinofilme gibt es an der Kinokasse und bald auch im Internet auf der Internetseite www.kulturkino-feu.de.

Bildunterschrift: Im Rahmen der Eröffnung des neuen KulturKinos in Feuchtwangen liest Alexander Ourth aus dem Roman „Carmilla“ von Joseph Sheridan Le Fanu am 19. März 2022. Foto: Elke Walter

Related Posts

Aileen Meyer
Ein Jahr in Indien
­Luftbeobachtung in Mittelfranken auch am 17. August 2022
Kulturelle Bildung als Voraussetzung für eine offene Gesellschaft