Eichstätt (red). Bei vielen dürfte „Mehr Bewegung“ zu den Vorsätzen für das neue Jahr gehört haben: Also Wanderschuhe geschnürt, Rucksack geschultert – und die neue Wanderkarte der Tourist-Information Eichstätt eingepackt. Als handliche Faltkarte passt sie in jede Jackentasche und dient als praktischer Wegweiser zu den schönsten Wandertouren, Lehr- und Erlebnispfaden in und um Eichstätt.

15 Routen sind in der Karte verzeichnet. Jede von ihnen wird in einer Wegbeschreibung vorgestellt, die auch gleich auf Besonderheiten, Gehzeit, Einkehr- und Parkmöglichkeiten verweist. Zwischen 2 und 22 Kilometern sind die jeweils als Rundtouren angelegten Wege lang: Für den Nachmittagsspaziergang ist also ebenso gesorgt wie für eine ausgedehnte Tageswanderung.

Traumtour mit Auszeichnung

Rund 12 Kilometer ist so etwa die „TraumSchlaufe Eichstätt – am Altmühltal-Panoramaweg“ lang. Sie führt unter anderem zum Figurenfeld im Hessental und zu einem der ältesten Kreuzwege Bayerns. Neu aufgenommen wurde der „Rundwanderweg Nr. 6“: eine besonders schöne Tour, deren 7 Kilometer die Wanderer auf historischen Pfaden hinauf auf den Galgenberg und den Gaberberg und damit zu zahlreichen Wegkreuzen, Marterln und Kapellen bringt. Eine Wanderung mit Auszeichnung erwartet diejenigen, die auf dem „Eichstätter Panoramaweg“ starten: Die 11,5 Kilometer lange Route wurde als „Qualitätswanderweg Wanderbares Deutschland – traumtour“ zertifiziert und verbindet das Hohe Kreuz mit den Bastionen der Willibaldsburg, mit der Frauenbergkapelle, mit Wacholderheiden und dem Eichstätter KultURwald.

Durch den KultURWald führen außerdem zwei kurze Routen mit 5 und 2 Kilometern, die ebenfalls in der neuen Wanderkarte zu finden sind. Die erste Route zeigt, wie der Mensch den Wald im Lauf der Jahrhunderte immer wieder nach seinen Bedürfnissen verändert hat; die zweite Route spürt dem „verborgenen Garten“ der Illuminaten am Eichstätter Cobenzlschlösschen nach. Für weitere Wandervielfalt sorgen Routen auf der Jurahochfläche, zum Saupark, durch den Workerszeller Forst oder zum Römerkastell Vetoniana über Pfünz.

Die Lehrpfade hingegen machen bekannt mit 140 Millionen Jahre alten Fossilien, mit der Fluss- und Talgeschichte oder dem „Arbeitgeber Wald“. Komplett wird die Karte mit Infos zu weiteren Freizeitmöglichkeiten in Eichstätt, mit Gastro-Tipps und einem Überblick über die Routen der Eichstätter Stadtlinie.

Die Wanderkarte Eichstätt ist in der Tourist – Information am Domplatz erhältlich und kostet 3 Euro. Alle Wanderwege findet man auch auf der Internetseite der Stadt Eichstätt unter www.eichstaett.de/wandern/

Weitere Information: Tourist-Information Eichstätt; Domplatz 8, 85072 Eichstätt; Tel. 8421/6001-400; Fax: 08421/6001-408, www.eichstaett.de, tourismus@eichstaett.de

Foto: Tourist-Information Eichstätt

Related Posts

Aileen Meyer
Ein Jahr in Indien
­Luftbeobachtung in Mittelfranken auch am 17. August 2022
Kulturelle Bildung als Voraussetzung für eine offene Gesellschaft