Original Kalber Obstveredelung GmbH saniert und erweitert – Kleines Richtfest gefeiert

Kalbensteinberg (do). Knapper Produktions- und Lagerraum und gesetzliche Vorschriften machen dem Kalbensteinberger Obst- und Gartenbauverein seit Jahren zu schaffen. Mit der Trennung von Verein und Produktion sowie der Sanierung und Erweiterung des bestehenden Gebäudes, wird nun eine solide und wirtschaftlich sinnvolle Grundlage für die Produktion und den Verkauf der Veredelungsprodukte aus den Streuobstwiesen geschaffen. Nach rund eineinhalbjähriger Verspätung konnte am vergangenen Freitag Richtfest gefeiert werden

„Endlich ist es soweit“, begrüßte der Geschäftsführer der Original Kalber Obstveredelung GmbH, Roland Jäger, die kleine Gästeschar, unter ihnen auch Nachbarn. Sie hätten in der letzten Zeit viel Staub und Gwerch aushalten müssen. Die Gründung der neuen Gesellschaft Original Kalber Obstveredelung GmbH und das Bauvorhaben hätten verschiedene Gründe, blickte er auf die Umstrukturierung und das Bauvorhaben zurück. Vor allem das 2017 abgeschaffte Branntweinmonopolgesetz habe den Verein vor große Herausforderungen gestellt. Um anständige Preise für die Abnahme des reifen Obstes aufrecht erhalten zu können, habe man mit großer Unterstützung durch den früheren Regionalmanager und heutigen Leiter der Futour-Regionalberatung Dieter Popp neue Produkte kreiert. Doch der große Aufschwung durch das Marketing hätten die Kapazitäten der Brennerei und Manufaktur an ihre Grenzen gebracht. Mit dem neuen Konzept, das eine Sanierung und Erweiterung des Gebäudes in mehreren Bauabschnitten vorsieht, soll nun mit Fördermitteln der Europäischen Union eine solide Basis geschaffen werden, das Obst der Streuobstwiesen des Spalter Hügellandes und des Fränkischen Seenlandes frisch und regional vermarkten zu können.

Neben der Erweiterung der Produktions- und Lagerflächen und der Schaffung einer Zufahrt und Beladungsmöglichkeiten wird ein stilvoller Verkaufsraum mit Probierstüberl entstehen, in dem ein ganzer Bus Platz finden wird.

Die Fertigstellung ist für April/ Mai 2022 geplant. Roland Jäger hofft, dass dann viele Interessierte zu einer Verkostung kommen und ihren Besuch vielleicht mit einer Besichtigung der Rieterkirche verbinden.

Nach dem Richtspruch überreichten Zimmerermeister Christoph Schmidt (li). und Bauleiter Martin Hirsch (re.) den eingerahmten Richtspruch sowie einen „Zwitscherkasten“ an den Geschäftsführer der Kalber Obstveredelung GmbH, Roland Jäger (2.v.l.) und Bauplaner Michael Wiesinger (2.v.r.). Foto: Brigitte DorrBildunterschrift: Zimmermeister Christoph Schmidt von der Firma Taglieber Holzbau in Oettingen trug vom Dach aus den traditionellen Richtspruch vor. Foto: Brigitte Dorr

 

Related Posts

10 Jahre STADTRADELN in Gunzenhausen – erfolgreiche Schnitzeljagd für Radlerinnen und Radler
Große Ehre für Annika Nehmeier aus Geislohe
4-Tage Woche: seit fast 20 Jahren ein voller Erfolg