Originelle Texte und gute Leseleistungen beim Vorlesewettbewerb der Altmühlfranken-Schule

Gunzenhausen (red). Die Stärken jeder Schülerin und jedes Schülers in den Fokus rücken und so das Selbstwertgefühl stärken, das möchte das Kollegium der Altmühlfranken-Schule. Für die besten Leserinnen und Leser der drei Schulstandorte Gunzenhausen, Weißenburg und Treuchtlingen bietet da der Vorlesewettbewerb eine gute Gelegenheit, besondere Leistungen anzuerkennen. Nach zwei Jahren Corona-Pause freute sich Organisatorin Petra Lüpfert-Österle, dass die Klassen zwei bis sechs in den Räumen der Stadt- und Schulbücherei wieder ihre Vorlese-Champions küren konnten.

Lesemarathon für die 17 besten Leserinnen und Leser der Schule in der Stadt- und Schulbücherei Gunzenhausen

Gelesen wurde in zwei Runden, einmal ein bekannter Text, den die Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit ihren Lehrkräften ausgewählt hatten, dann kam die „Kür“: Ein unbekannter Text musste gelesen werden. Beide Runden meisterten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer gut und machten es der Jury mit der Bibliothekarin Laura Baumann, Buchhändler Thomas Fischer und Ralf Güntner vom Förderverein der Altmühlfranken-Schule nicht leicht.

Schließlich standen folgende Platzierungen fest: Mia Sophie Vogel überzeugte als Leseanfängerin mit einem guten Textverständnis und belegte den ersten Platz in der zweiten Klassenstufe vor Kim Klein und Hannah Graf. In der 3. Klasse lag Anastasia Riffel knapp vor der Zweitplatzierten Lenny Riedke und David Winter.

Stark besetzt war die Klassenstufe vier mit fünf besonders guten Leseleistungen. Hier wurden deshalb zwei erste Plätze vergeben für Letizia Bodincaen und Malik Mujovic, die beide ihren Text routiniert vortrugen. Mit Platz zwei honoriert wurden die Beiträge von Ben Buchholzer, Jay-Sam Harvel und Leo Schreiber.

Eine eindeutige Siegerin gab es mit Sophie Reith in der Klassenstufe fünf vor den zweitplatzierten Nikita Votchal und Finn Müller. Beste Sechstklässlerin im Vorlesewettbewerb war Shahed Alsaeed, die mit ihrer Leseleistung alle drei Jury-Mitglieder überzeugen konnte. Die Vorlese-Beiträge von Milan Ottmann-Wolf und Kevin Masairczyk kamen ebenfalls gut bei der Jury an und erreichten beide einen zweiten Platz.

„Eine Riesen-Leistung“ lobte der Schulleiter der Altmühlfranken-Schule Mathias Schwemmlein alle Teilnehmenden. Gute Vorbereitung und ein bisschen Mut gehören schon dazu, wenn man vor einem größeren Publikum vorlesen soll. Alle, die sich das zugetraut haben, hatten denn auch einen Buchpreis verdient. Dank der großzügigen Unterstützung der Veranstaltung durch den Freundeskreis der Schule gab es zum Abschluss für jede Vorleserin und jeden Vorleser ein spannendes Buch.

 Bildunterschrift: Auf dem Bild zu sehen, sind die „Die Siegerinnen und Sieger des Vorlesewettbewerbs mit den drei Jury-Mitgliedern Laura Baumann, Ralf Güntner und Thomas Fischer.“ Foto: Babett Guthmann

Related Posts

Wegen anhaltender Trockenheit: Erneut Luftbeobachtung in Mittelfranken
Vorreiter in der Prävention: Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger überreichte Kurwald-Zertifikat
Großes Jubiläumsfestwochenende bei Regens Wagner Absberg