Pleinfeld (red). Besonders umweltfreundlich sind derzeit die Mitarbeiter des Markts Pleinfeld unterwegs: Zwei Wochen lang testen sie einen BMW i3 der N-ERGIE Aktiengesellschaft und können so erste Erfahrungen darüber sammeln, wie sich das elektrische Fahrzeug im täglichen Betrieb einsetzen lässt.

Am Montag, 3. Februar, übergab Horst Hien, Betreuer für kommunale Kunden bei der N-ERGIE, das Fahrzeug an Bürgermeister Stefan Frühwald und erklärte dabei dessen Besonderheiten und Vorzüge. Der BMW i3 ist ein rein elektrisches Fahrzeug und hat eine Reichweite von rund 300 Kilometern. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 150 km/h. Es besitzt einen Elektromotor mit Lithium-Ionen-Batterie und erzeugt beim Bremsen oder im antriebslosen Rollen Energie, die zurück in die Batterie fließt.

Elektromobilität bei der N-ERGIE

Energiewende heißt auch Mobilitätswende. Elektromobilität trägt zum Erreichen der Klimaschutzziele bei und stärkt aufgrund ihrer Speicher- und Ladestruktur gleichzeitig eine dezentral ausgerichtete Energiewende. Deshalb ist die Förderung der Elektromobilität fest in der Konzernstrategie der N-ERGIE verankert.

Bildunterschrift: Horst Hien, Betreuer für kommunale Kunden bei der N-ERGIE Aktiengesellschaft (rechts) bei der Schlüsselübergabe an Pleinfelds Bürgermeister Stefan Frühwald. Foto: N-ERGIE

    Ähnliche Beiträge

    Sanierung kommunaler Einrichtungen
    Schuljahr 2020/21 im Landkreis
    N-ERGIE warnt vor Telefonanrufern