7. Klassen bauen mittelalterliche Burgen nach

Gunzenhausen (red). Im Rahmen des Unterrichts in Geschichte & Politik der 7. Klassen wird das Mittelalter als Thema behandelt, insbesondere unter welchen Bedingungen die Menschen dort gelebt haben. Ritterburgen haben aus dieser Zeit immer noch eine besondere Faszination auf die Menschen. Viele haben jedoch gleich ein Bild von einer Burg aus dem Supermarkt im Kopf, das zum praktischen Spielen an jeder Ecke einen Turm hat und die Mauer nur durch ein Tor unterbrochen ist. Aber es gibt doch ganz viele unterschiedliche Burgtypen.

Ein gutes Beispiel für eine richtige Burg ist die berühmte Wartburg, auf der auch schon Martin Luther Schutz gesucht und die Bibel übersetzt hat. Die Schülerinnen und Schüler der 7. Klassen beschäftigen sich im Unterricht mit dem Aufbau und der Organisation einer Burganlage. So lernten sie, dass eine Burg einen Bergfried hat, der den Hauptturm der Burg bildete. Dieser hatte besonders dicke Mauern, da er als letzte Zuflucht vor Feinden galt und hier vor allem auch Nahrung versteckt wurde.

Natürlich dürfen eine Zugbrücke, ein Fallgitter, eine Pechnase und ein Brunnen nicht fehlen. Auch das Herrenhaus (Palas), in dem sich der Rittersaal befand und die Kemenate (Frauengemächer) gehören dazu. Aufgabe war es, nach der theoretischen Erarbeitung ein eigenes, kleines Burgmodell mit allen wichtigen Einrichtungen zu bauen und so plastisch darzustellen, wie eine richtige Burg aussieht und welche Zweckbauten diese umfasst. In der iPad-Klasse sollten die zusätzlich die neuen Medien Verwendung finden und jedes Modell mit einem QR-Code versehen, über den weitere Informationen zu den jeweiligen Räumlichkeiten hinterleg werden können. Den jährlichen Auftrag selbst eine Burg mit den wichtigsten Bestandteilen zu bauen, nehmen die Schülerinnen und Schüler der 7. Klassen immer wieder gerne an und bauen richtige kleine Meisterwerke aus Holz, Pappe oder Papier. Die Bauwerke der jungen Künstlerinnen und Künstler wurden 2 Wochen in der Pausenhalle der Wirtschaftsschule für alle andere Klassen zur Besichtigung ausgestellt. Ein wunderbares Beispiel für den sehr praxisorientierten Unterricht an der Wirtschaftsschule. Wenn Sie weitere Burgen sehen wollen, dann besuchen Sie gerne unsere Internetseite unter www.bs-af.de . Dort finden Sie übrigens auch Informationen zur Anmeldung für die Wirtschaftsschule.

Foto: Staatl. Berufl. Schulzentrum Altmühlfranken

Related Posts

Aileen Meyer
Ein Jahr in Indien
­Luftbeobachtung in Mittelfranken auch am 17. August 2022
Kulturelle Bildung als Voraussetzung für eine offene Gesellschaft