Sperrung wird aufgehoben

Unterschwaningen (red). Das Staatliche Bauamt Ansbach beendet am Freitag, den 04.09.2020 um 12.00 Uhr die Arbeiten an der ehemaligen Staatsstraße 2221 südlich von Unterschwaningen und gibt die südliche Zufahrt nach Unterschwaningen früher als ursprünglich geplant wieder frei. Zeitgleich werden die Arbeiten an der Kreisstraße AN 61 zwischen Unterschwaningen und dem Bahnübergang Richtung Obermögersheim beendet und durch den Landkreis Ansbach wieder für den Verkehr freigegeben.

Auf der zur Kreis- bzw. Gemeindestraße abgestuften Staatsstraße 2221 wurde die Asphaltdecke erneuert und die Entwässerungsgräben ausgeräumt. Auch an den Brücken wurden Erneuerungen durchgeführt. Die ehemalige Staatsstraße wird damit in einem ordnungsgemäßen Zustand an den Landkreis Ansbach und die Gemeinde übergeben. Zeitgleich wurde durch den Landkreis Ansbach an der Kreisstraße AN 61 zwischen Unterschwaningen und dem Bahnübergang Richtung Obermögersheim die Asphaltdecke erneuert und Unterhaltungsarbeiten im Bereich der Bankette und Entwässerungsgräben durchgeführt. Dadurch konnten die Sperrzeit und die Belastungen für die Verkehrsteilnehmer und die Anlieger auf ein Minimum begrenzt werden.

Das Staatliche Bauamt bedankt sich bei den Verkehrsteilnehmern und den Anliegern für das gezeigte Verständnis für die Beeinträchtigungen während der Bauzeit und bei der bauausführenden Firma für die zügige Durchführung der Arbeiten.

Aktuelle Informationen finden Sie unter https://www.stbaan.bayern.de/strassenbau/projekte/B51S.BLSC0290.00.html

Bildunterschrift: Die Sperrung kann früher als geplant aufgehoben werden. Foto: pixabay

    Ähnliche Beiträge

    Die Consumenta steht in den Startlöchern!
    Renaturierung der Oberen Altmühl
    Arabischer Mittagstisch wieder geöffnet