Stefan Bauer als FW Landratskandidat nominiert

Weißenburg (red). Die FREIEN WÄHLER Weißenburg starteten am 25. November mit ihrer Nominierungsversammlung in den Kommunalwahlkampf 2020. Auf der Tagesordnung standen unter anderem die Wahl des Bewerbers für die Landratswahl und die Nominierung der Bewerber für die Kreistagswahl. Als Landratskandidat der FREIEN WÄHLER wurde der 39-jährige Hotelier Stefan Bauer aus Gunzenhausen nominiert.

Bauer ist Ortsvorsitzender der FW Gunzenhausen und stellvertretender Vorsitzender der Freien Wähler im Kreis. Attraktiv und zukunftsorientiert will er den Landkreis in die Zukunft führen und eine sachbezogene, bürgernahe und unabhängige Politik ohne ideologische Scheuklappen machen. Altmühlfranken soll noch attraktiver für Familien, Unternehmen, Kinder und Senioren werden.

Dazu gehören die barrierefreie, bezahlbare Nutzung aller Verkehrssysteme ebenso wie die Förderung des Radverkehrs und Schaffung der erforderlichen Infrastruktur. Vor allem ist die Förderung der dezentralen Energieversorgung ist voranzutreiben, um nur einen beeinflussbaren Beitrag für einen besseren Klima- und Umweltschutz zu nennen. Weiter skizzierte Stefan Bauer die Förderung der Erwachsenen- und Seniorenbildung und für die älter werdende Gesellschaft die Schaffung von Angeboten und das Anbieten von Lösungen um den Wandel des digitalen Alltags bewältigen zu können. Besonderes Augenmerk sei auch auf die hohe qualitative und wohnortnahe medizinische Versorgung in den Kreiskliniken, in der Geburtshilfe und der Pflege zu legen.

Im Anschluss daran wurden insgesamt 60 Personen für die Wahl zum Kreistag aufgestellt. Neben den bisherigen Kreisräten Wolfgang Hauber, Josef Miehling, Alfred Maderer, Christian Früh, Ulrike Alt und Dr. Werner Winter gelang es weitestgehend bei der Kandidatenauswahl den ganzen Landkreis regional zu berücksichtigen und auch verschiedenste Alters- und Berufsgruppen zu integrieren. Besonderer Wert wurde dabei auch auf die Erfahrungen der Bewerber auf den verschiedensten Gebieten gelegt. Kreisvorsitzender und MdL Wolfgang Hauber war sehr erfreut hierüber: „Bei dieser gelungenen Auswahl an Kandidaten ist es uns gelungen den ganzen Landkreis nach verschiedenen Aspekten zu repräsentieren. Ich freue mich auf den Wahlkampf!“

Bildunterschrift: Auf der Nominierungsversammlung Ende November wurden unter anderem die Kreistsgaskandidaten und der Landratskandidat festgelegt. Foto: FREIE WÄHLER

Related Posts

Wissenschaftstag in Ansbach und erstmals auch online
Die B2 muss sauberer werden
Einmaliges 360°-Erlebnis der Pyraser Landbrauerei