TÜV für das Römerboot – bekommt der Nachbau die Plakette?

Gunzenhausen (red). Tüvig oder nicht? Blinker sind keine verbaut und schädliche Abgase gibt’s auch nicht. Dazu sehen die Planken und Ruder recht gut aus, haben keine Löcher und auch sonst keinen Fraß. Mal sehen was der TÜV sagt, denn der möchte das vor kurzem zu Wasser gelassene Römerboot Danuvina Alacris nun auf seine Verkehrssicherheit prüfen. Mit kritischem Blick geht die Organisation am Montag, den 11. Juli 2022, ab 16.30 Uhr der Frage nach, wie stabil der Nachbau ist und wie sich das Boot unter Vollbesetzung verhält. Wir laden Sie ein, Teil dieser außergewöhnlichen Nicht-alle-Tage-TÜV-Prüfung zu werden. Spaß ist garantiert und die Teilnahme kostenlos. Vergessen Sie Ihre Fotoapparate nicht. Wir freuen uns auf Sie!

Nähere Auskünfte zum Forschungsprojekt erteilt Projektleiter Prof. Dr. Boris Dreyer unter Tel. 09131/8525768 bzw. 0157/34293933 oder per E-Mail an boris.dreyer@fau.de.

Foto: Stadt Gunzenhausen

Related Posts

Wegen anhaltender Trockenheit: Erneut Luftbeobachtung in Mittelfranken
Vorreiter in der Prävention: Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger überreichte Kurwald-Zertifikat
Großes Jubiläumsfestwochenende bei Regens Wagner Absberg