Aktuelle Hilfsangebote in der Region

Es fehlt an Babykleidung

Treuchtlingen. Das Hilfswerk des Lions Club Altmühltal ruft zur Kleiderspende (besonders Babykleidung) für Flüchtende aus der Ukraine auf. Die Kleidung kann während der Öffnungszeiten des Sozialkaufhauses in der Industriestraße 10 abgegeben werden (Mittwoch, Freitag, Samstag: 9.00 bis 12.30 Uhr, Dienstag und Donnerstag 9.00 bis 18.00 Uhr).Derzeit kommen täglich zwischen 50 und 100 Menschen aus der Ukraine in Treuchtlingen an. Sie sind vorübergehend in der Sporthalle an der Senefelder Schule untergebracht. Es sind vor allem Frauen mit Kindern, die aus den Bussen nach Treuchtlingen aussteigen. Ein Helferkreis nimmt sich der Menschen an.

Flüchtlingshilfe Wald e.V. auf Geldspenden angewiesen

Gunzenhausen. Es ist immer noch unvorstellbar, was gerade in und mit der Ukraine passiert. Dort tobt der Krieg und Menschen fliehen vor der Gewalt. Ein Teil der Flüchtlinge sucht Schutz und Hilfe in den verbündeten Staaten. Auch in der Region Gunzenhausen sind bereits Menschen angekommen, die nun u.a. von der Flüchtlingshilfe Wald e.V. in ihrer Notlage unterstützt werden. Dazu kooperiert der von der Stadt Gunzenhausen unterstützte Verein mit Hilfsorganisationen, die notwendige und dringend gebrauchte Sachgüter direkt ins Krisengebiet bringen. Um den Kriegsflüchtlingen helfen zu können, ist die Flüchtlingshilfe Wald e.V. auf Geldspenden angewiesen. „Es ist beeindruckend, wie schnell die Hilfe für die Ukraine angelaufen ist. Doch die Unterbringung und Versorgung der Menschen kostet Geld, dazu werden Hilfsgüter für das Krisengebiet gebraucht und der Sprit für die Transportfahrzeuge ist teuer. Auch Telefonkarten für die Flüchtlinge werden gekauft“, betont Erster Bürgermeister Karl-Heinz Fitz. „Die Flüchtlingshilfe Wald ist auf Geldspenden angewiesen und sorgt dafür, dass jeder Cent zu 100% den bedürftigen Menschen zugutekommt. Bitte unterstützen Sie die uneigennützige und ehrenamtliche Arbeit der Flüchtlingshilfe Wald. Was das ukrainische Volk durchmachen muss, können wir uns nur ansatzweise vorstellen!“ Das Spendenkonto der Flüchtlingshilfe Wald e.V. wurde bei der Raiffeisenbank Gunzenhausen/Wald eingerichtet (IBAN DE24 7606 9468 0000 7120 35). Spendenquittungen können ausgestellt werden. Nähere Informationen erhalten Sie auf der Internetseite der Flüchtlingshilfe Wald e.V. unter www.fluechtlingshilfe-wald.de oder per E-Mail an info@fluechtlingshilfe-wald.de.

Kaffee- und Kuchenverkauf von Golfanlage Zollmühle und Lions Club Brombachsee

Zollmühle.  Ein Krieg und eine humanitäre Katastrophe mitten in Europa waren bis vor kurzem unvorstellbar. Schockiert und traurig über das viele Leid möchten deshalb auch die Golfanlage Zollmühle und der Lions Club Brombachsee einen kleinen Beitrag leisten, um den Menschen dort Hilfe zukommen zu lassen. In einer gemeinsamen Aktion wird dazu auf der Golfanlage Zollmühle am Samstag, 12.03. und am Sonntag, 13.03., jeweils von 12.00 Uhr bis 17.30 Uhr, Kaffee und Kuchen für eine Spende angeboten. Mitglieder und Gäste aus nah und fern sind herzlich eingeladen. Der gesamte Erlös wird gespendet. Die Lions mit ihrem Netzwerk an Clubs und ehrenamtlichen Helfern in der Ukraine, Polen, Rumänien, der Slowakei und anderen angrenzenden Staaten können schnell und unbürokratisch genau dort helfen, wo Unterstützung am Dringendsten benötigt wird. Der Kaffee- und Kuchenverkauf ist beendet. Eine Spende an das Hilfswerk des LC Brombachsee e.V. – Stichwort „Ukraine“ ist weiterhin möglich (IBAN: DE55 7645 0000 0231 3079 76, BIC: BYLADEM1SRS).

Verbandskästen gesucht

Brand bei Haundorf. Marcus Sanwald von der SanMedical GmbH ruft zum Spenden von Erste-Hilfe-Sets, Verbandskästen und Verbandsmaterial auf. Auch abgelaufene Materialien werden angenommen. Diese können in der Gitterbox vor der Firma abgegeben werden (Gewerbegebiet Brand No. 55, 91729 Haundorf). Sanwald kennt seit mehr als 15 Jahren einen befreundeten Arzt in Zhytomir, ca. zwei Autostunden westlich von Kiev. „Damals habe ich den ersten Computertomographen in dieser Region installiert“, so Sanwald. Inzwischen wurde die Stadt des Arztes  bombardiert, die Schule seines Sohns wurde getroffen und zerstört. Aus Sicherheitsgründen hat der Arzt seine Frau und die zwei Kinder an die rumänische Grenze gebracht. Er selbst bleibt vor Ort und will den Verwundeten helfen. Doch ihm geht das Verbandsmaterial aus. Deshalb die dringende Bitte des Arztes zu helfen. Infos unter +49 173 5762576 oder sanmedical@email.de.

#WESUPPORTUKRAINE Aktion bei Auto Bierschneider

Region. Auch Auto Bierschneider möchte helfen und sammelt alte, neue, abgelaufene, unvollständige Verbandskasten und kümmert sich um die Weitergabe in die Ukraine. Zusätzlich kann jeder helfen, der bei Auto Bierschneider einen neuen Verbandskasten für zehn Euro (inkl. zwei FFP2-Masken) kauft. Der komplette Erlös wird gespendet. Bei Fragen können sich Helferinnen und Helfer einfach beim nächsten Auto Bierschneider-Standort melden.

Hilfe für ukrainische Soldaten

Ehlheim. Die ukrainische Familie Kolisnyk, die enge Verbindungen in die Ukraine hat, organisiert selbst einen Hilfstransport an die ukrainische Grenze und ruft deshalb zu Spenden für ukrainische Soldaten auf. » Folgende Materialien werden benötigt:• Blutsperren/Tourniqet Cuff für den Notfall/Ein- oder Mehrweg, • Blutsperre Medikamente, • Schmerztabletten, • Tarnnetze, Netze, • Erste- Hilfe- Sets, • Taschenlampen, • Walkie Talkies, • Batterien, • Powerbanks, • Handschuhe, » Sammlungsadresse: Familie Kolisnyk, 91723 Dittenheim, Ehlheim Hs.Nr. 16, Tel. 01575 9551930, E-Mail: ymnayamasha@ukr.net

HOPE ruft zu Spenden auf

Raitenbuch/Weißenburg. H.O.P.E. – We help children e.V. unterstützt die Eltern von schwerstkranken und pflegebedürftigen Kindern sowie Institutionen wie Kinderkliniken und Krankenhäuser. Aktuell hat HOPE eine Liste mit medizinischen Hilfsgütern aus der Ukraine erhalten, die dringend benötigt werden und startet deshalb einen Spendenaufruf für medizinische Sach- oder Geldspenden. „Alle Spenden kommen zu 100 Prozent an!“, dafür steht die kleine Organisation mit ihrer ehrenamtlichen Arbeit. Weitere Informationen unter https://hope-children.help/ oder auf Facebook unter https://www.facebook.com/hope.children.help. Das Spendenkonto des Vereins HOPE – We help children e.V.: Kreissparkasse Ravensburg, IBAN: DE24 6505 0110 0101 1285 51, BIC: SOLADES1RVB.
Die Freiwillige Feuerwehr Weißenburg unterstützt den Verein und hat eine Sammelstelle am Feuerwehrgerätehaus Weißenburg eingerichtet. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr und 16.00 Uhr bis 19.00 Uhr sowie Samstag, von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr und 15.00 Uhr bis 19.00 Uhr. Die in der Annahmeliste aufgeführten Hilfsgüter können dort abgegeben werden. Link zur Liste: https://www.feuerwehr-weissenburg.de/joomla/images/downloads/Annahmeliste.pdf

Katholische Universität, Collegium Orientale und Support International starten gemeinsame humanitäre Hilfsaktion

Eichstätt. Die Situation in der Ukraine ist katastrophal. Die Angriffe der russischen Armee töten unschuldige Menschen und zerstören die Infrastruktur des Landes, Millionen Schutzsuchende stehen an den Grenzen des Landes. Vor allem die medizinische Versorgung in den Krisengebieten ist ein großes Problem. Dringend benötigt werden zum Beispiel Medikamente gegen chronische Erkrankungen sowie Mittel und Ausrüstung für die Notfallmedizin. In dieser humanitären Notlage haben sich die Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt (KU), das ostkirchliche Priesterseminar Collegium Orientale und die Hilfsorganisation Support International zusammengeschlossen, um in den nächsten Tagen einen Hilfstransport mit medizinischen Gütern auf den Weg in die Ukraine zu bringen. Die Initiative ruft ab sofort zu Spenden auf. Benötigt werden für einen ersten Transport mindestens 60.000 Euro, um Medikamente zu beschaffen, die auf einer Bedarfsliste stehen, die von Partnern in der Ukraine übermittelt wurde. Die Medikamente und die medizinische Ausrüstung können durch die Hilfsorganisation Support International e.V. kurzfristig bei dem Medikamenten-Hilfswerk Medeor beschafft werden, bekannt als die „Notapotheke der Welt“. Den Transport der Hilfsgüter von der ukrainisch-polnischen Grenze ins Land hinein und die dortige Verteilung übernehmen gemeinsam die Ukrainische Katholische Universität in Lwiw (Lemberg), sie ist eine Partnerhochschule der KU, und die Caritas in der Ukraine – zu beiden Einrichtungen halten die Initiatoren der Hilfsaktion engen Kontakt. Spenden werden erbeten auf ein eigens eingerichtetes Konto von Support International e.V.: Support International e.V., Volksbank Freiburg, IBAN: DE32680900000003502511, BIC: GENODE61FR1, Stichwort: Medizinische Hilfe Ukraine

Sie bieten auch eine Hilfsaktion an?
Schreiben Sie uns eine E-Mail an redaktion@wochenzeitung-online.de.
Die Angebote werden kostenlos veröffentlicht.

Stand: 19.03.2022

Related Posts

Aileen Meyer
Ein Jahr in Indien
­Luftbeobachtung in Mittelfranken auch am 17. August 2022
Kulturelle Bildung als Voraussetzung für eine offene Gesellschaft