VdK im Gespräch mit dem „Bahnhofsforum Weißenburg“

Weißenburg (red). Dem Bahnhofsforum Weißenburg geht es in erster Linie um die Barrierefreiheit des Weißenburger Bahnhofs. Kein Wunder, dass deswegen der Sozialverband VdK Weißenburg-Gunzenhausen, vertreten durch Gerhard Steingärtner, dem Berater des VdK für Barrierefreiheit, der erste Gesprächspartner des Bahnhofsforums war.

Forumssprecher Tobias Kamm, sein Stellvertreter Bernhard Amand und CSU-Stadtverbandsvorsitzender Klaus Drotziger erläuterten zu Beginn des Gesprächs unterstützt durch eine Powerpoint-Präsentation die Ideen und die bisherige Vorgehensweise des Bahnhofsforums. Wichtig war ihnen erneut das Bestreben, durch einen Reisendenübergang über Gleis 4 eine schnell und kostengünstig zu realisierende Übergangslösung zu erreichen.

Steingärtner betonte bei diesem ersten Treffen, dass er sich in einer langen Tradition mit dem ehemaligen Kreisvorsitzenden des Sozialverbandes VdK, Erich Medl sieht und es ihm ein Herzensanliegen ist, dass der Weißenburger Bahnhof barrierefrei wird. Er sicherte Tobias Kamm, dem Sprecher des Bahnhofsforums deswegen nur zu gerne seine Unterstützung und seinen fachlichen Rat beim weiteren Vorgehen zu. Der Auffassung, dass bis zu einer „richtigen“ Barrierefreiheit des Bahnhofs durch eine Aufzuganlage noch eine ganze Reihe von Jahren vergehen werden und deswegen eine Übergangslösung – beispielsweise durch einen Reisendenübergang – erforderlich ist, konnte er sich problemlos anschließen. Weitere Gespräche und eine enge Zusammenarbeit sind vorgesehen.

Bildunterschrift: Das Bahnhofsforums Weißenburg im Gespräch mit dem VdK über die Barrierefreiheit des Weißenburger Bahnhofs. Foto: Bahnhofsforum Weißenburg

Related Posts

Wegen anhaltender Trockenheit: Erneut Luftbeobachtung in Mittelfranken
Vorreiter in der Prävention: Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger überreichte Kurwald-Zertifikat
Großes Jubiläumsfestwochenende bei Regens Wagner Absberg