Volksbank Raiffeisenbank Bayern Mitte eG stellt den ersten Bitcoin-Automaten der Region in einer Bank auf

Ingolstadt (red). Nach der erfolgreichen Markteinführung innovativer Bitcoin-Dienstleistungen Ende April unterstreicht die Volksbank Raiffeisenbank Bayern Mitte eG durch die Inbetriebnahme des ersten Bitcoin-Automaten in Ingolstadt jetzt erneut ihre Pionierstellung als Bitcoin-Experte in der Region.

Für viele Amerikaner gehört er längst zum Alltag: der Bitcoin-Geldautomat. Mehr als 30.000 dieser Geräte sind in den USA bereits im Einsatz und ermöglichen den Umtausch von Dollar in die Kryptowährung. Damit halten die Vereinigten Staaten weltweit den Spitzenplatz. Kanada stellt mit mehr als 2.500 die zweitmeisten Automaten. In Europa hingegen beginnt die Einführung von Bitcoin-Geldautomaten gerade erst – wobei Spanien in Europa mit 232 Automaten derzeit die Nase vorn hat. In Deutschland sind gerade einmal 51 Automaten in Betrieb. Sogar unser deutschsprachiges Nachbarland Österreich mit gerade einmal der halben Bevölkerungsdichte liegt mit 139 Automaten im Ranking deutlich vor uns.

Die Volksbank Raiffeisenbank Bayern Mitte eG setzt nun ein Zeichen und nimmt für ihre Kundinnen und Kunden den allerersten Bitcoin-Automaten der Region in Betrieb. Damit rundet sie ihr im April neu eingeführtes, exklusives Produkt- und Informationsangebot rund um den Bitcoin ab. Der Automat steht im Foyer der Hauptstelle in der Ludwigstraße in Ingolstadt. Einfach und unkompliziert können die Kunden hier ab sofort und rund um die Uhr Eurobanknoten gegen Bitcoins eintauschen. Andreas Streb, der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Volksbank Raiffeisenbank Bayern Mitte eG, ist stolz auf diese Vorreiterrolle: „Der Bitcoin-Automat ist insbesondere für Einsteiger und Anfänger ohne große Vorerfahrung geeignet, sich mit der Kryptowährung vertraut zu machen.“

Wer den Automaten nutzen möchte, muss persönlich registriert sein und einen Krypto-Geldbeutel als Speichermedium für die Bitcoins, genannt Wallet bzw. eine entsprechende Wallet-App auf dem Smartphone haben. Natürlich kann hierzu auch die neue VR-BitcoinGoCard genutzt werden. Alle registrierten Nutzer können über eine persönliche Authentifizierung per QR-Code am Automaten dann Europapiergeld in Bitcoin tauschen. Dabei führt der Automat die Nutzer anschaulich durch den Bedienungsprozess.

Mit dieser neuen und zusätzlichen Serviceleistung zum Bitcoin will die Volksbank Raiffeisenbank Bayern Mitte eG insbesondere auch die junge Generationen Y und Z ansprechen. Aber nicht nur. Andreas Streb betont: „Das Thema Bitcoin ist in allen Altersklassen ein relevantes Thema. Wir nehmen seit geraumer Zeit bei vielen Kundinnen und Kunden ein gesteigertes Interesse an der Kryptowährung wahr.“ Er ergänzt: „Und natürlich begleiten wir unsere Kunden und Mitglieder auch bei diesem Thema mit einem ganzheitlichen und qualitativ-hochwertigen Dienstleistungsangebot. So wie sie es von uns gewohnt sind.“

Ausführliche Informationen zum gesamten Bitcoin-Dienstleitungsangebot der Bank können unter www.vr-bayernmitte.de/bitcoin abgerufen werden.

Bildunterschrift: Andreas Streb, stellvertretender Vorstandsvorsitzender (Bild Mitte) sowie Bitcoin-Experten Nicole Fieger (links) und Herr Ridon Feka (rechts) der Volksbank Raiffeisenbank Bayern Mitte eG aktivieren den Bitcoin-Automaten und informieren über die Kryptowährung. Foto: Volksbank Raiffeisenbank Bayern Mitte eG

Related Posts

Wegen anhaltender Trockenheit: Erneut Luftbeobachtung in Mittelfranken
Vorreiter in der Prävention: Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger überreichte Kurwald-Zertifikat
Großes Jubiläumsfestwochenende bei Regens Wagner Absberg