Weltfrauentag: Gleichstellung war schon immer ein Thema!

Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen (red). Durch den internationalen Frauentag wird auf die Gleichberechtigungsdefizite aufmerksam gemacht und Geschlechtergerechtigkeit eingefordert. Auch die Gleichstellungsstelle am Landratsamt Weißenburg-Gunzenhausen nutzt den Aktionstag zur Sensibilisierung.

Die Wurzeln des Weltfrauentages gehen auf die Arbeiterinnenbewegung im 19. Jahrhundert zurück. Mit der Industrialisierung stieg der Anteil der Fabrikarbeiterinnen, die jedoch lediglich einen Bruchteil der Männerlöhne verdienten. Die damaligen Arbeiterinnen streikten nicht nur für Lohngerechtigkeit, sondern auch für bessere Arbeits- und Lebensbedingungen.

Die Agenda für den Internationalen Frauentag ist aber noch immer umfangreich und scheint auch im 21. Jahrhundert eher größer denn kleiner zu werden. Die gesellschaftliche Anerkennung von „Sorgearbeit“, flexiblere Erwerbszeitmodelle für Frauen und Männer und der Ausbau der Kinderbetreuung sind nur einige Punkte, durch deren Erfüllung die gesetzlichen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen geschaffen werden, die mehr Geschlechtergerechtigkeit im Hinblick auf die gleichberechtigte Erwirtschaftung des Lebensunterhalts und partnerschaftliche Teilung von Fürsorgeverpflichtungen für Männer und Frauen ermöglichen. Dem Weltfrauentag werden auch in die Zukunft die Forderungen nicht ausgehen.

Im Jahr 2022 steht der Weltfrauentag im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen ganz im Zeichen des 50-jährigen Landkreisjubiläums, weshalb die Gleichstellungsbeauftragten Ines Dirsch und Agnes Müller einmal zurückblicken auf die Geschichte der Gleichstellung.

Für Lehrerinnen galt ab 1880 ein explizites Heiratsverbot, das noch bis 1955 existierte. Bis zum Jahr 1958 konnten Ehemänner das Arbeitsverhältnis ihrer Ehefrauen ohne deren Zustimmung kündigen.

Im Jahrzehnt der Gebietsreform änderte sich vieles. Heute unvorstellbar, vor 50 Jahren noch fast normal: Eine unverheiratete Frau war lange keine Frau, sondern ein „Fräulein“. Am 16. Januar 1972 verschwand diese Anrede offiziell aus dem Amtsdeutsch. Im Mai 1971 präsentierte Wibke Bruhns als erste Frau die Nachrichten im deutschen Fernsehen. Ab dem Jahr 1977 konnten Frauen ohne Zustimmung ihres Mannes, einer Beschäftigung nachgehen. Seit 1979 dürfen Frauen in Deutschland Polizistinnen werden

„Weltweit treten Frauen am Weltfrauentag gegen Diskriminierung und für die Stärkung der Rechte von Frauen ein. Wir sehen zwar, dass in den vergangenen Jahren viel erreicht wurde, aber auch noch viel zu tun ist. Wir als Gleichstellungsstelle wollen mit unserer Arbeit ein Zeichen setzen!“, verdeutlichen Agnes Müller und Ines Dirsch anlässlich des Weltfrauentages.

Frauenforum am 15. März

Wer sich weiter über das Thema Gleichstellung informieren oder selbst aktiv werden möchte, kann an der online Sitzung des Frauenforums „Austausch und Neues aus der Gleichstellungsstelle“ am Dienstag, 15. März 2022, um 19.30 Uhr, teilnehmen. Die Anmeldung ist bei der Gleichstellungsstelle des Landkreises unter gleichstellung.lra@landkreis-wug.de möglich.

Foto: Pixabay

Related Posts

Wegen anhaltender Trockenheit: Erneut Luftbeobachtung in Mittelfranken
Vorreiter in der Prävention: Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger überreichte Kurwald-Zertifikat
Großes Jubiläumsfestwochenende bei Regens Wagner Absberg