Hesselberg (red). Am Weltkindertag, dem diesjährigen Buß- und Bettag, lud das Evangelische Dekanat Wassertrüdingen zum Kinderbibeltag in das Evangelische Bildungszentrum Hesselberg ein. Unter dem Motto „Wunderbare Welt – wir sind dabei“ erwartete die Kinder im Alter von sechs bis 14 Jahren ein buntes Programm.

Pfarrer Ulrich Tauber (Oettingen) begrüßte gut 500 Kinder und ihre Betreuer im Großen Saal der Bildungseinrichtung. Mit dem Lied „Einfach spitze, dass du da bist“ sorgte er für gute Stimmung. Begeistert klatschten die Kinder in die Hände oder versuchten es mit einer Laola-Welle. Zu Beginn hatten sie bunte Schals bekommen, die sie auf Aufforderung von Pfarrer Michael Babel (Röckingen) schwenkten – so entstand ein erstes farbenfrohes Bild.

In einem Rollenspiel wurden die Zuhörenden dann erstmals in die Geschichte des Noah entführt. Dabei sollten die Kinder überlegen: Wie würden sie selbst reagieren, wenn sie die Nachricht von Gott erhalten, dass ihre Häuser von einer großen Sturmflut bedroht würden? Würden sie die Nachricht überhaupt glauben? In der anschließenden Bastelrunde konnten sie Tiermasken oder bunte Armbänder in verschiedenen Räumen anfertigen.

Danach trafen sich alle wieder in der großen Runde und verfolgten zusammen ein Musical, das die spannende Geschichte erzählte, wie Noah auf die von Gott erhaltene Botschaft reagiert hat. Denn der biblische Noah baute ja eine Arche, in der nicht nur er und seine Familie, sondern auch viele Tiere eine große Flut überlebten. Dekan i.R. Helmut Müller hatte das Musical „Flutzeiten“ selbst komponiert – Chor, Solisten und Band nahmen nun das Publikum mit in die Geschichte des Archebaus. In den Liedern wurden auch Unsicherheiten der Beteiligten klar – so war sich Noah selbst nicht sicher, ob der mit dem Bau beginnen solle – und auch während der Bauphase, aber vor allem in der Zeit auf der Arche tauchten etwa bei Familienangehörigen Noahs immer wieder mal Zweifel auf. Doch es siegte der Glaube und gemeinsam fand man Lösungen. Am Ende kam die Arche an Land, Menschen und Tiere konnten das Schiff verlassen und wieder neu auf dem Land ihr Leben weiterleben. Unter dem Bild des Regenbogens bedankten sich die Familie des Noah mit einem Dankfest bei Gott für die Rettung. Die zuhörenden Kinder waren begeistert von der Aufführung, auch wenn die Spielzeit von gut einer Stunde – besonders die Kleineren – ganz schön gefordert hatte.

In Gruppen ging es zum Mittagessen – parallel dazu konnten die anderen an verschiedenen Stationen einer Spielstraße teilnehmen. Beim gemeinsamen Abschluss durften die Kinder wieder selbst mitsingen. Und dann gab es noch einen Höhepunkt – ein Gruppenfoto mit bunten Schals auf dem Kirchentagsplatz. Die Kinder waren glücklich – und verließen erfüllt von vielen Eindrücken den Hesselberg.

Bildunterschrift: Einen eigenen kleinen Regenbogen, zumindest aber ein buntes Abschlussbild, bildeten die Kinder (und einige Betreuer) als Abschluss des Kinderbibeltages auf dem Kirchentagsplatz am Evangelischen Bildungszentrum Hesselberg. Foto: Dr. Christine Marx/EBZ

Ähnliche Beiträge

Besuch bei der Regierung
Sebastian Reich & Amanda zu Gast in Gunzenhausen
Das Programm der Stunde