Gunzenhausen (red). Pünktlich zum Start der jährlichen Diakonie- Aktion „Wunschbaum“ im Dezember letzten Jahres überreichte Sparkassen-Marktbereichsleiter Matthias Böck einen Scheck in Höhe von 1.250 Euro an Irene Rottler-Steiner, die verantwortliche Mitarbeiterin in Gunzenhausen. Den gleichen Betrag spendeten auch Sanmina Geschäftsführer/Werkleiter Ottmar Bieber und Werner Wiegner und Auszubildende Lilly Fuchs.

Die Organisatoren und die Geschäftsleitung des Diakonischen Werkes Weißenburg-Gunzenhausen möchten nun zum Abschluss der letztjährigen Aktion ausdrücklich noch einen herzlichen Dank an alle Beteiligten, Firmen und Banken, wie exemplarisch der Sparkasse Gunzenhausen und Firma Sanmina Gunzenhausen, die aus der Belegschaft immerhin eine Anzahl von über 30 Wunschzetteln erfüllen konnten. Dies würde einen Mindestwert von ca. 900,00€ entsprechen.

Die Sparkasse unterstützt die Aktion übrigens seit Beginn mit einem stabilen Betrag, der im Jahr 2021 aufgrund der steigenden Nachfrage nach Wunschzetteln noch aufgestockt werden konnte.

Seit über 10 Jahre können Bedürftige bei der Weihnachtshilfsaktion einen Wunsch äußern und bisher konnten durch die großzügige Unterstützung vieler

Sanmina Geschäftsführer/Werkleiter Ottmar Bieber und Werner Wiegner, Auszubildende Lilly Fuchs und Irene Rottler-Steiner vom Diakonischem Werk Weißenburg-Gunzenhausen. Foto: Sanmina

Bürger, Betriebe und Banken alle Wünsche mit Hilfe von zahlreichen ehrenamtlichen Mitarbeitenden der Diakonie erfüllt werden. Durch die Corona-Pandemie hat die wirtschaftliche Not der Betroffenen weiter zugenommen. Der Diakonie war es daher sehr wichtig, die Aktion trotz der erschwerten Bedingungen durch Hygienevorgaben durchzuführen.

 

Bildunterschrift: Sparkassen-Marktbereichsleiter Matthias Böck und Geschäftsführer und Bezirksstellenleiter Martin Ruffertshöfer und Irene Rottler-Steiner vom Diakonischem Werk Weißenburg-Gunzenhausen. Foto: Sparkasse Gunzenhausen

Related Posts

Aileen Meyer
Ein Jahr in Indien
­Luftbeobachtung in Mittelfranken auch am 17. August 2022
Kulturelle Bildung als Voraussetzung für eine offene Gesellschaft