Abschied von drei kirchlichen Kitas

Pleinfeld (red). Im Rahmen eines Sommerfestes verabschiedete Pfarrer Ottmar Breitenhuber die Angestellten der drei Kindertageseinrichtungen Abt Maurus in Pleinfeld, St. Marien in Stirn und St. Nikolaus in Dorsbrunn.

Wie schon länger bekannt, wechseln zum 31. August diese drei von den insgesamt vier Kindertagesstätten der katholischen Pfarrei St. Nikolaus in Pleinfeld in die Trägerschaft des Bayerisches Rotes Kreuzes (BRK Südfranken). Kindergarten und Kinderkrippe St. Franziskus bleiben weiter in der Trägerschaft der katholischen Pfarrei.

Am Ende des Schuljahrs lud die Pfarrkirchenverwaltung St. Nikolaus in Pleinfeld ihre knapp 60 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu einem gemütlichen Sommerfest in die Gaststätte „Kastanienhof“ ein, um ihnen für die geleistete Arbeit im zurückliegenden Jahr zu danken. Im Namen der Kirchenverwaltung betonte Pfarrer Ottmar Breitenhuber in seiner kurzen Ansprache seine große Anerkennung und seinen Respekt vor dem, was die vielen Angestellten der katholischen Pfarrei gerade aufgrund der harten Beeinträchtigungen durch die Corona-Pandemie in ihren vielfältigen Diensten in den letzten Monaten geleistet haben. Das gemeinsame Festessen sowie süße Pralinen für jede und jeden Angestellten sollten ein kleines Zeichen des Dankes sein.

Drei der vier kirchlichen Kitas wechseln zum BRK Ein großer Wehmutstropfen war, dass sich die katholische Pfarrei Pleinfeld bei dieser Gelegenheit von 34 Mitarbeiterinnen verabschieden musste. Wie schon mehrfach berichtet, hat die Marktgemeinde Pleinfeld zum Ende des Kindergartenjahres der Kirchengemeinde die Trägerschaft der drei Kindertagesstätten Abt Maurus in Pleinfeld, St. Marien in Stirn und St. Nikolaus in Dorsbrunn aufgekündigt. Pfarrer Breitenhuber betonte, dass er, die Mitglieder der Kirchenverwaltung und die ganze Pfarrgemeinde diese Entscheidung der Marktgemeinde Pleinfeld außerordentlich bedauern. Waren sich doch Kommune und Kirchengemeinde in ihren Verhandlungen über die zukünftige Ausgestaltung der Trägervereinbarungen in den wesentlichen Fragen immer näher gekommen und war doch von Seiten der Marktgemeinde gegenüber der Kirchenstiftung mehrmals betont worden, dass sie grundsätzlich mit der Trägerschaft der Einrichtungen durch die Pfarrei sehr zufrieden sei. Außerdem war auch von der Stiftungsaufsicht der Diözese Eichstätt, dem die Pfarrkirchenstiftung Pleinfeld unterstellt ist, eine tadellose Finanzverwaltung gemäß der geltenden Verträge zwischen Pfarrei und Kommune bestätigt worden. Umso bedauerlicher ist es also, dass nun die katholische Pfarrei die Trägerschaft von drei ihrer insgesamt vier Kita-Einrichtungen abgeben und sich von deren Angestellten trennen muss. Mehrere der betroffenen Mitarbeiterinnen sind bereits weit mehr als 25 Jahre bei der katholischen Kirchenstiftung Pleinfeld beschäftigt. Andrea Flock, Kinderpflegerin in der Kita Abt Maurus und MAV-Vorsitzende, kann sogar schon auf 40 Dienstjahre in der Pfarrei Pleinfeld zurückblicken, weshalb ihr Pfarrer Breitenhuber zu diesem runden Jubiläum auch eine Dankurkunde überreichte. Alle ausscheidenden Mitarbeiterinnen erhielten ein Buchgeschenk.

Bildunterschrift: Verabschiedung von drei Kitas (v.l.n.r.): Christian Strobel (Kindergartenbeauftragter), Angelika Bock (Leitung Kita Stirn), Sonja Schebitz-Lanz (Leitung Kita Abt Maurus), Thomas Miehling (Kirchenpfleger), Doris Schwegler (Leitung Kita Dorsbrunn), Stefanie Winter (Leitung Kita St. Franziskus), Ottmar Breitenhuber (Pfarrer), Andrea Flock (MAV-Vorsitzende). Foto: Fabian Zottmann

Related Posts

Anlaufstelle für Senioren
Schulstart an der Wirtschaftsschule Gunzenhausen
Landesgartenschau Ingolstadt endet mit positiver Bilanz