Bundesbankdirektor Markus Schiller zu Gast an der FOSBOS Weißenburg

Weißenburg (red). Die Geldpolitik des Eurosystems in turbulenten Zeiten: Die Schüler der Wirtschaftsklassen der 12. Jahrgangsstufe an der FOSBOS Weißenburg erhielten bei einem Vortrag des Bundesbankdirektors Markus Schiller aus erster Hand Informationen zu den Aufgaben und der Vorgehensweisen der Deutschen Bundesbank und der Europäischen Zentralbank (EZB).

Ein zentraler Aspekt des Vortrags von Schiller war die Rolle der Geldpolitik, insbesondere die Maßnahmen der Europäischen Zentralbank, um die Inflation zu bekämpfen. Schiller diskutierte die verschiedenen Instrumente und Strategien, die von der EZB eingesetzt werden, um die Preisstabilität zu gewährleisten und das Wirtschaftswachstum zu unterstützen. Dabei wurden auch die Grenzen und Limitationen der Geldpolitik deutlich gemacht.

Die Schüler wurden von Schiller ermutigt, Fragen zur Europäischen Zentralbank und ihrer Geldpolitik zu stellen und aktiv an der Diskussion teilzunehmen. Diese direkte Beteiligung ermöglichte es den Schülern, ihre Gedanken zu äußern, Unsicherheiten zu klären und ein tieferes Verständnis für das Thema zu entwickeln.

Insgesamt war der Vortrag über Geldpolitik und Inflation ein bedeutender Beitrag zur wirtschaftlichen Bildung der FOSBOS-Schüler.

Bildunterschrift: Bundesbankdirektor Markus Schiller bei seinem Vortrag vor den Schülern der FOSBOS Weißenburg. Foto: FOSBOS Weißenburg

Related Posts

Jahreshauptversammlung des SPD OV Weißenburg mit Neuwahlen des Vorstandes
Polizeibericht PI Weißenburg
Polizeibericht PI Gunzenhausen