Abschlussfeier an der FOSBOS Weißenburg

Weißenburg (red). Die Anzahl der Abiturienten an der FOSBOS Weißenburg war schon immer deutlich höher als die Zahl der Absolventen anderer Schulen. Auch in diesem Jahr konnte Schulleiter Klaus Drotziger wieder Abiturzeugnisse an insgesamt 273 Schüler aus 16 Klassen ausgegeben. 239 der Absolventen erhielten ein Zeugnis über ein abgelegtes Fachabitur, davon 189 an der Fachoberschule und 50 an der Berufsoberschule. 34 Absolventen erhielten ein Zeugnis über die fachgebundene bzw. allgemeine Hochschulreife, 27 davon an der FOS, 7 an der BOS.

Sicherlich hätten die 273 Abiturienten gerne ihre Eltern, Geschwister oder Freunde zur Abschlußfeier mitgenommen, nur hätte man dann die in früheren Jahren übliche Größenordnung von deutlich mehr als 1000 Personen erreicht. Eine Zahl, die unter den Einschränkungen der coronabedingten Hygienemaßnahmen nicht denkbar war. Aus diesem Grund fanden anstelle einer großen Abschlussfeier acht kleine Veranstaltungen im Wildbadsaal statt. Die erste Veranstaltung begann bereits um 8.00 Uhr morgens, die letzte fand um 16.00 Uhr statt. Anwesend waren in jeder dieser Veranstaltungen nur maximal 50 Schüler ohne Angehörige oder Freunde.

Alle Veranstaltungen liefen wie folgt ab: Nach einer kurzen Andacht durch die Religions- und Ethiklehrkräfte gab es eine Kurzansprache durch die Schulleitung. Dann wurden die Zeugnisse ausgegeben und vom Elternbeirat Rosen verteilt. Nach den einzelnen Veranstaltungen ging es für die jeweilige Schülergruppe in den naheliegenden Pausenhof der FOSBOS, wo insgesamt 273 gut gekühlte Sektgläser auf die Schüler warteten. Mit dem erforderlichen Mindestabstand konnte dann an vielen Stehtischen gemeinsam auf den Erfolg angestoßen werden und ein Gruppenfoto mit und ohne Maske gemacht werden.

Drotziger hob in seiner Kurzansprache auf die besondere Leistung der Schüler dieses Jahrgangs ab: In diesem Jahr mussten Schüler und Lehrer etwas völlig Neues tun! Weder war die OnlineBetreuung vor der Prüfung jemals erprobt worden, noch die Durchführung von Prüfungen unter den Corona-Hygienebedingungen. Da konnte niemand auf die Erfahrungen der vergangenen Jahre zurückgreifen. Dass die Schüler dies so gut vollbracht hätten, sei das wirklich Besondere, denn dies sei bisher von niemandem vollbracht worden.

Die Raiffeisen-Volksbank stellte auch in diesem Jahr wieder die Buchpreise für die Besten einer jeden Klasse zur Verfügung. Die Jahrgangsbesten der FOS und der BOS wurden von der Sparkasse Mittelfranken-Süd mit dem Sparkassen-Förderpreis in Höhe von 150 Euro ausgezeichnet. Jahrgansbester an der FOS wurde Paul Weiß mit einem Notendurchschnitt von 1,5, an der BOS Michael Mohr mit einem Durchschnitt von 1,7.

Bildunterschrift: Mit Abstand und in kleinen Gruppen wurde der Abschluss gefeiert. Foto: FOS/BOS Weißenburg

    Ähnliche Beiträge

    Schuljahr 2020/21 im Landkreis
    N-ERGIE warnt vor Telefonanrufern
    Afrikanische Schweinepest in Deutschland