Frech und g’schert auf bayerisch – Chiemgauer Volkstheater mit neuem Stück in der Kulturfabrik

Roth (red). Das beliebte Fernsehtheater ist mit einer neuen Komödie zurück in der Kulturfabrik: „Jetzt g’hörst der Katz“ heißt der neue Dreiakter, der am Freitag, den 19. Januar um 20 Uhr in der Kulturfabrik gezeigt wird und wieder für zahlreiche herzhafte Lacher sorgen wird.

Scheinbar, wie durch einen Zufall, gerät ein vor Charme sprühender, durch und durch integer wirkender Finanzberater in das Haus der zwei nicht mehr ganz taufrischen Schwestern Mena und Lore, samt deren Nichte Petra. Sie versprechen sich nicht nur charmante Unterhaltung, sondern auch eine zufällige, gewinnversprechende Anlagemöglichkeit! Plötzlich aber müssen sie feststellen: Hilfe, unser Geld ist weg!!! Sie wären nicht eine Familie, würden sie jetzt nicht zusammenhalten und so schmieden die drei „giftige“ Rachepläne. Die listige Schlacht um den Finanzhai kann beginnen, nach dem Motto: „Jetzt g’hörst der Katz“… Regie führt Mona Freiberg, mit dabei außerdem Tina Kern, Kristina Helfrich, Andreas Kern und Flo Bauer.

Karten gibt es an den bekannten eventim-Vorverkaufsstellen, online über eventim.de sowie in Roth bei Bücher Genniges und Buchhandlung Feuerlein und an der Abendkasse. Infos unter www.kulturfabrik.de; Reservierung unter Tel. 09171 848-714.

Foto: Chiemgauer Volkstheater

Related Posts

Die Metropolregion verbindet
LBV dankt Landwirten – Naturschützer ziehen positive Bilanz im Wiesenweihenjahr 2023
IG BAU-Appell an MdBs: „Mehr Sozialwohnungen – weniger Mietzahlungen an Vermieter“