Hier ist was los! Neue Broschüren zu Freizeitvielfalt und Veranstaltungen

Nürnberg/Gunzenhausen (red). Die Messesaison ist in vollem Gange – und nach dem großen Erfolg des Fränkischen Seenlands auf den Freizeitmessen in Stuttgart und München präsentiert sich die Urlaubsregion derzeit in Nürnberg. Dort findet noch bis zum 26. März 2023 die große Publikumsmesse „Freizeit, Touristik & Garten“ statt – die größte ihrer Art in Nordbayern.

Das Fränkische Seenland präsentiert sich in Halle 7 des Nürnberger Messezentrums. Dafür hat es sich erstmals mit seinen Mitgliedern dem Stand des Tourismusverbandes Franken angeschlossen, der schon aufgrund seiner Größe ein Blickfang in der Halle ist. Davon überzeugte sich am 22. März auch Landrat Manuel Westphal als Vorsitzender des Tourismusverbandes Fränkisches Seenland – und er hatte auch gleich eine Neuigkeit im Gepäck: Er stellte die druckfrische Neuauflage der Veranstaltungsbroschüre vor, die unter dem Titel „Wo ist was los?“ die Höhepunkte im Fränkischen Seenland ansprechend zusammenfasst. Besonders im Fokus: das diesjährige Jahresthema „Flurumritte und Traditionen“, inspiriert vom Pfofelder Flurumritt, der nur alle zwölf Jahre stattfindet und diesmal auch noch bedingt durch die Pandemie verschoben werden musste.

„Mit der Broschüre zeigen wir aber auch, wie vielfältig unsere Region ist“, so Seenland-Geschäftsführer Hans-Dieter Niederprüm: „Vom Mittelalteralterfest in Hilpoltstein über das Feuertanzfestival auf Burg Abenberg bis zum Love Boat in Gunzenhausen ist alles vertreten“. 2023 gibt es im Fränkischen Seenland außerdem besonderen Grund zum Feiern: In Ornbau steht das Jubiläum „700 Jahre Stadtrecht“ im Kalender und Gunzenhausen zelebriert seine erste urkundliche Erwähnung vor 1200 Jahren. Und im Fränkischen Seenland ist noch viel mehr „am Start: Auch die Seiten der Kategorien „Theater und Konzerte“, „Sport und Freizeit“, „Märkte und Kulinarik“ und „Winter und Weihnachten“ sind in der Broschüre prall gefüllt. Sie wird deshalb besonders gerne von Tages- und Naherholungsgästen aus dem Nürnberger Raum mitgenommen.

Viele Tipps finden die Messebesucher auch im neuen Freizeitführer „Fränkisches Seenland für Entdecker“, den das Touristik-Team ebenfalls zum ersten Mal in Nürnberg dabei hat und der das Portfolio des Infomaterials wunderbar ergänzt. Er ist wie ein kleines Urlaubs-Lexikon, in dem Interessierte alles rund um Sehenswürdigkeiten, Freizeiteinrichtungen, Gruppenangebote, Gastronomie und regionale Einkaufsmöglichkeiten finden.

Wer es nicht mehr schafft, direkt am Messestand des Fränkischen Seenlands vorbeizuschauen: Beide Broschüren sind ebenso wie weiteres Infomaterial auf der Website des Fränkischen Seenlands als Download bzw. als Blätterkatalog verfügbar und können dort auch bestellt werden (www.fraenkisches-seenland.de/prospektbestellung).

Bildunterschrift : (v.l.) Alexander Hart – Tourismusverband Franken, Karolin Hofmann – Tourismusverband Fränkisches Seenland, Landrat Manuel Westphal – 1. Vorsitzender Tourismusverband
Fränkisches Seenland, Hans-Dieter Niederprüm. Foto: Tourismusverband Fränkisches Seenland

Related Posts

Steuererklärung von Lehrkräften: Neue Tagespauschale ersetzt das bisherige Arbeitszimmer
Süße Überraschung für Richtigparker in Gunzenhausen
Hummeln melden per App