Stadt Gunzenhausen – Rollende Bürgerversammlung für Seniorinnen und Senioren

(red). Die Qualität einer Stadt steht und fällt auch mit der urbanen Mobilität. In Gunzenhausen machen wir uns daher intensiv darüber Gedanken, wie sich Bürgerinnen und Bürger künftig innerhalb des Stadtgebiets bewegen werden und möglichst umweltschonend unterwegs sein können. Intensiv gefördert wird der Radverkehr, gestärkt wird daneben der Öffentliche Nahverkehr und das Rufbussystem. Die Gunzenhäuser Mobilitäts- und Verkehrs GmbH (MVG) formt die Altmühlstadt gemeinsam mit der Verwaltung zur zukunftsfähigen Mobilitätsdrehscheibe im Fränkischen Seenland. Mit der Neugestaltung des Bahnhofsgebäudes steht ein Großprojekt in den Startlöchern, dazu wird der Bahnhof durch die Deutsche Bahn barrierefrei umgebaut. Was sonst noch in Gunzenhausen passiert, welche anderen Maßnahmen anstehen und welche Projekte gerade laufen, das konnten 45 ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger im Rahmen einer Rollenden Bürgerversammlung erfahren. Ideengeber der kostenlosen Informationsfahrt war der Seniorenbeirat der Stadt Gunzenhausen.

„Die Rollende Bürgerversammlung ist ein schönes Format, bei dem ich unkompliziert mit älteren Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch kommen kann“, erläutert Erster Bürgermeister Karl-Heinz Fitz. „Unsere Stadt ist permanent in Bewegung und entwickelt sich prächtig. Im Rahmen einer Fahrt in einem unserer Stadtbusse kann ich kompakt über aktuelle Projekte informieren und auf Fragen direkt antworten. Mich freut es sehr, dass das Angebot so gut angenommen wurde und der Bus bis auf den letzten Platz besetzt war.“

Zahlreiche Stationen wurden angefahren, darunter die Stadthalle, das Krankenhaus, das Scharfe Eck und das Gewerbegebiet Scheupeleinsmühle. Während der Fahrt führte der Erste Bürgermeister Wissenswertes über die Standorte aus, er sprach u.a. über den Hochwasserschutz an der Altmühlpromenade, die vor kurzem durchgeführten Verkehrssicherungsmaßnahmen in der Hensoltstraße, Ecke Sonnenstraße, und über den Neubau des Landesamts für Schule. Spontanen Applaus gab es für die Planungen zum Bahnhofsgebäude. Die Mitfahrenden, darunter Neuzugezogene aber auch Alteingesessene, waren über die innovativen Ideen zum neuen Mobilitätszentrum begeistert.

Auch das seit kurzem gültige LKW-Durchfahrtsverbot war Thema der Reisenden, eine ältere Mitbürgerin mahnte eine striktere Ahndung bzw. Überwachung an. Gelobt wurden weiterhin die konsequente Innenverdichtung und der Bau neuer Wohnungen in Innenstadtnähe, außerdem die großen Bemühungen der Stadt hinsichtlich des Ausbaus dringend benötigter Kindergartenplätze.

Nach ca. 80 Minuten Busfahrt wurde die Stadthalle angesteuert, in der die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu Kaffee und Kuchen eingeladen waren. Vor Ort informierte Stefan Dietz, der neue Geschäftsführer der MVG, zum Abschluss der Veranstaltung über den Öffentlichen Personennahverkehr in der Stadt Gunzenhausen, über das Deutschlandticket und die weiteren Planungen in Sachen Mobilität. Der Erste Bürgermeister stand bis zum Ende für Fragen zur Verfügung.

Die Rollende Bürgerversammlung war ein voller Erfolg und soll schon bald eine Neuauflage erfahren. Nähere Informationen zur Stadt Gunzenhausen erhalten Sie unter www.gunzenhausen.de.

Foto: Stadt Gunzenhausen

Related Posts

Internationale Akkordeonale erneut in der Kulturfabrik – Die Besten der Besten feiern das Akkordeon
Sicher Leben – Tipps und Tricks gegen Betrüger im Internet und am Telefon
MdL Hauber übergibt zum „Welttag des Buches“ Band 4 der „Isar-Detektive“ an die Grundschule Pleinfeld