Altmühlfranken-Wandertag: Ukrainische Gäste entdecken die Region

Altmühlfranken (red). Der Altmühlfranken-Wandertag in Hechlingen bot in diesem Jahr eine besondere Gelegenheit für eine Gruppe von schutzsuchenden Personen aus der Ukraine, die Region kennenzulernen.

Die Gruppe, bestehend aus Familien und Einzelpersonen, nutze den Wandertag, um die idyllische Natur der Region Altmühlfrankens zu erkunden. Vor dem Wandertag wurde die Weidenkirche in Pappenheim besucht, anschließend ging es weiter zum Kloster Heidenheim. Die Wülzburg und die Residenz in Ellingen standen an dem Tag ebenfalls auf dem Programm.

Neben der sportlichen Aktivität bot der Wandertag die Möglichkeit für die Schutzsuchenden, sich mit anderen Wanderern auszutauschen und Kontakte zu knüpfen. „Die herzliche Einladung von Herrn Westphal zu einer kleinen, traditionellen Brotzeit nach der Wanderung war ein besonderes Highlight des Tages“, so Eugen Esch, der ehrenamtliche Initiator des Ausflugs. Unterstützt wurde er von den der hauptamtlichen Integrationslotsin, Franziska Warga, und dem Organisator des Altmühlfranken-Wandertags, Vinzenz Sommerer, beide von der Zukunftsinitiative altmühlfranken.

Die rund 60 Personen nutzten den Tag, um die Natur und Kultur Altmühlfrankens zu erleben und sich im Landkreis zurechtzufinden. „Die Teilnahme und der Austausch am Wandertag im Rahmen eines Landkreis-Projektes ist eine wertvolle Aktion für eine gelingende Integration, die ich gerne unterstütze“ so Landrat Manuel Westphal.

Bildunterschrift: Die ukrainische Wandergruppe am Altmühlfranken-Wandertag. Foto: Landratsamt Weißenburg-Gunzenhausen / Claudia Wagner

Related Posts

Reisefieber mit Weißbier, Felsen und Fossilien
Jahreshauptversammlung des SPD OV Weißenburg mit Neuwahlen des Vorstandes
Polizeibericht PI Weißenburg