Blutspendedienst des BRK – Lebensretter und Forschungsinstitution

(red). Mit rund 4.000 mobilen Blutspendeterminen verantwortete der Blutspendedienst des Bayerischen Roten Kreuzes (BSD) auch im vergangenen Jahr den Großteil der Blutversorgung im Freistaat und gehört damit erneut zu den wichtigsten Dienstleistungsunternehmen im bayerischen Gesundheitswesen.

Dabei ist der BSD für weit mehr als „nur“ die Blutabnahme auf den Terminen zuständig. Als pharmazeutischer Hersteller verantwortet der BSD den gesamten Weg einer Blutspende von der Spendeliege bis hin zur Transfusion am Patienten.

Um Kliniken sowie Arztpraxen effizient mit überlebenswichtigen, selbst hergestellten Blutpräparaten versorgen zu können, unterhält der BSD eine enorm komplexe Logistik im 24-Stunden-Betrieb. Neben aufwändigen Testungen sowie der Herstellung verschiedener Präparate finden in den Großlaboren in Wiesentheid und München sowie weiteren, eigenen Instituten für Transfusionsmedizin unterschiedliche Untersuchungen und Dienstleistungen für Kliniken und Patienten statt.

Der BSD engagiert sich im Rahmen unterschiedlichster, nationaler sowie internationaler Kooperationen mit universitären und industriellen Partnern ununterbrochen für die Weiterentwicklung des Blutspendewesens. Nicht zuletzt wird auch der Service für die Blutspende vor Ort stetig verbessert sowie im Rahmen entsprechender Möglichkeiten digitalisiert.

Gemeinsam mit den Spenderinnen und Spendern sollen auch in den kommenden Monaten überlebenswichtige Blutkonserven tausenden Patientinnen und Patienten den sehnlichsten Wunsch nach Leben erfüllen.

Jetzt Leben retten: 

Alle aktuellen Termine des laufenden Monats, eventuelle Änderungen sowie Informationen rund um das Thema Blutspende sind kostenfrei unter 0800 11 949 11 (Mo-Do 8.00 bis 17.00 Uhr, Fr 8.00 bis 16.00 Uhr) oder unter www.blutspendedienst.com tagesaktuell abrufbar. Facebook & Instagram: @blutspendebayern. Eine entsprechende Reservierung im Vorfeld ist erforderlich.

Hintergrundinformationen über die Blutspende

Wer Blut spenden kann: Blut spenden kann jeder gesunde Mensch ab dem 18. Geburtstag Frauen können viermal, Männer sechsmal innerhalb von zwölf Monaten Blut spenden. Zwischen zwei Blutspenden muss ein Mindestabstand von 56 Tagen liegen. Zur Blutspende mitzubringen ist unbedingt ein amtlicher Lichtbildausweis wie Personalausweis, Reisepass oder Führerschein (jeweils das Original) und der Blutspendeausweis. Bei Erstspendern genügt ein amtlicher Lichtbildausweis.

Darum ist Blutspenden beim BRK so wichtig: Allein in Bayern werden täglich etwa 2.000 Blutkonserven benötigt. Mit einer Blutspende kann bis zu drei kranken oder verletzten Menschen geholfen werden. Eine Blutspende ist Hilfe, die ankommt und schwerstkranken Patienten eine Überlebenschance gibt.

Der Blutspendedienst des BRK (BSD): Der BSD wurde 1953 vom Bayerischen Roten Kreuz mit dem Auftrag gegründet, die Versorgung mit Blutprodukten in Bayern sicherzustellen. Er trägt die Rechtsform einer gemeinnützigen GmbH. Als modernes pharmazeutisches Unternehmen ist der BSD heute ein aktiver Partner im bayerischen Gesundheitswesen. Mit seinen ca. 670 engagierten Mitarbeitern sowie zusätzlich mehr als 230 freiberuflich tätigen Spendeärzten und ca. 10.500 ehrenamtlichen Helfern aus 72 Kreisverbänden des BRK organisiert der BSD jährlich ungefähr 4.000 mobile und 1.100 stationäre Blutspendetermine.

Spenderservice: Alle Blutspendetermine und weiterführende Informationen für Spender und an der Blutspende Interessierte, beispielsweise zum kostenlosen Gesundheitscheck, sind unter der kostenlosen Hotline des Blutspendedienstes 0800 11 949 11 (Mo-Do 8.00 bis 17.00 Uhr, Fr 8.00 bis 16.00 Uhr) oder unter www.blutspendedienst.com im Internet abrufbar. Wir empfehlen unsere Blutspende-App für iOS und Android (www.spenderservice.net): Individuelle Spendeinfos, Terminerinnerungen und Blutspende-Forum.

Foto: Pixabay

Related Posts

Reisefieber mit Weißbier, Felsen und Fossilien
Jahreshauptversammlung des SPD OV Weißenburg mit Neuwahlen des Vorstandes
Polizeibericht PI Weißenburg