Corona-Situation im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen: Steigende Infektionszahlen

Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen (red). In den vergangenen Tagen musste das Gesundheitsamt am Landratsamt Weißenburg-Gunzenhausen wieder steigende Corona-Infektionszahlen in der Bevölkerung feststellen. Die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohnern liegt laut RKI heute bei 1.960,7.

In der Vorwoche sind die Corona-Infektionszahlen rückläufig gewesen, so dass davon ausgegangen wurde, der Höhepunkt der Omikron-Welle sei überschritten. Das vergangene Wochenende zeigte dabei nun allerdings eine gewisse Trendumkehr. Über 500 Neuinfektionen wurden am vergangenen Samstag und Sonntag verzeichnet. Aufgrund einer technischen Störung bei der Übermittlung der täglichen Infektionszahlen fiel die 7-Tage-Inzidenz am Sonntag allerdings geringer aus.

Ob die steigenden Infektionszahlen auf die Ausbreitung des Omikron-Subtyp BA.2 zurückzuführen ist, lässt sich derzeit noch nicht beantworten, da noch nicht genügend Testergebnisse dahingehend analysiert werden.

Senioreneinrichtungen und Einrichtungen für Menschen mit Behinderung sind nach wie vor von Corona-Ausbrüchen betroffen. Auch in Kindertagesstätten und Schulen zeigen sich weiterhin viele Infektionsfälle.

Bisher scheinen sich die hohen Neuinfektionen noch nicht in der Belegungssituation am Klinikum Altmühlfranken niederzuschlagen. 22 Personen werden zwar wegen oder mit Corona an beiden Standorten des Klinikums behandelt, allerdings muss keine Person intensivmedizinisch betreut werden. Die Zahl der Mitarbeitenden am Klinikum, die in Isolation oder Quarantäne sind, ist derzeit rückläufig.

Die Nachfrage nach den Impfungen gegen das Coronavirus haben in den vergangenen Wochen stark abgenommen. Mittlerweile haben sich rund 73,3 Prozent der Landkreisbevölkerung gegen das Coronavirus impfen lassen. Rund 50 Prozent haben eine Auffrischimpfung erhalten. Das Impfzentrum ist nun auch aktiv auf Einrichtungen zugegangen und hat den Bedarf nach der vierten Auffrischimpfung, die bestimmten Personengruppen von der Stiko empfohlen wird, abgefragt. Auch hier werden die ersten Impfungen bereits durchgeführt, auch durch niedergelassene Arztpraxen.

Ab dem 03. März 2022 steht zudem der Impfstoff „Nuvaxovid“ des US-Herstellers Novavax am Impfzentrum in Weißenburg zur Verfügung. Zuerst wird dieser Impfstoff an ungeimpfte Beschäftigte in Einrichtungen und Unternehmen verimpft, die von der einrichtungsbezogenen Impfpflicht betroffen sein werden. Die Einrichtungen wurden entsprechend informiert. Wahrscheinlich ab Ende März wird der Impfstoff auch der Gesamtbevölkerung zur Verfügung stehen. Das Landratsamt wird darüber informieren.

Das Gesundheitsamt bittet weiter um Verständnis, wenn die Informationen über die Quarantäne- oder Isolationsdauer erst mit einigen Tagen Verzögerung ergehen. Wer mittels PCR-Test positiv getestet wurde, kann sich auf der Homepage des Landratsamtes unter www.landkreis-wug.de/positives-testergebnis/ registrieren. Durch eine automatische E-Mail erhält man umgehend alle wichtigen Informationen zur Dauer der Isolation und das persönliche Verhalten.

Personen, die als enge Kontaktperson gelten, können sich ebenfalls unter www.landkreis-wug.de/kontaktnachverfolgung/ registrieren und erhalten dadurch die Bestätigung des Gesundheitsamtes, die zum PCR-Test berechtigt.

Das Landratsamt hat auf seiner Homepage umfassende Informationen zur Corona-Pandemie zusammengefasst, insbesondere zu den Corona-Regelungen, aber auch zum Verhalten in Isolation und Quarantäne oder zu den Testmöglichkeiten im Landkreis. Bitte informieren Sie sich vor einem Anruf im Gesundheitsamt, wenn möglich, über die Homepage (www.landkreis-wug.de). Das Gesundheitsamt bittet auch darum, Menschen ohne Internetzugang zu unterstützen.

Foto: Pixabay

Related Posts

Wegen anhaltender Trockenheit: Erneut Luftbeobachtung in Mittelfranken
Vorreiter in der Prävention: Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger überreichte Kurwald-Zertifikat
Großes Jubiläumsfestwochenende bei Regens Wagner Absberg