CSU besuchte bei Ortsteilbesichtigung den Schützenverein Unterwurmbach 1922 e.V.

Unterwurmbach (red). Die CSU hat im Rahmen der Bahninformation zum „Wormer Bahnhalt“ anschließend noch das Schützenhaus in Unterwurmbach besucht. Dort konnten die beiden Schützenmeister Wolfgang Rubensdörfer und Thomas Schäff sowie einige Vorstandskollegen über die erfolgreiche Vereinsarbeit berichten. Der Schlüssel des Erfolges liegt im Vorstandsteam sowie den Helfern und der Vereinsmitglieder die mit „anpacken“. Aber natürlich steht auch der Leitsatz der Wormer Schützen „Gefestigt durch die Tradition, gemeinsam in die Zukunft“ im Vordergrund.

Der Wormer Schützenverein hat nun 247 Vereinsmitglieder und hat durch die erfolgreiche Jugendarbeit und der neu gegründeten Bogenabteilung viele neue Mitglieder dazu bekommen. Kurz vor dem Jubiläumsjahr 2022 wo der Verein sein 100-jähriges Jubiläum feiern durfte, wurde das Schützenhaus kräftig saniert und das mit 9944 Stunden Eigenleistungen der Mitglieder. Nun stehen im zweiten Halbjahr 2024 der Bogenplatzbau an, nachdem über 50 neue Bogenmitglieder in den Verein 2023 und 2024 eingetreten sind.

Natürlich gibt es in allen Altersklassen auch weitere sportliche Erfolge, sei es der Aufstieg der 1. Luftgewehr-Mannschaft in die 3.höchste Liga der Bayernliga, so ist nun auch die 2. LG-Mannschaft in die Bezirksliga aufgestiegen. Neben der aktiven Jugendarbeit und dem Jugendtraining jeden Freitag ab 16.00 und 17.30 Uhr in zwei Gruppen können ab 19 Uhr die Erwachsenen und die Senioren ihren Sport ausüben und versuchen so viel wie möglich ins Zentrum (also den Zehner) zu treffen.

Der Verein konnte in den letzten Runden-Wettkämpfe auf Gau- und Bezirksebene insgesamt zwölf Mannschaften ins Rennen schicken, davon sechs Kinder- und Jugendmannschaften. Ebenso haben sich mindestens 15 Personen heuer für die Bayerische Meisterschaft 2024 qualifiziert und hoffen auch das die Qualifikation für die„Deutsche“ auch geschafft wird.

Das Sportschießen wird als der „Kopfsport“ bezeichnet, weil neben den technischen Voraussetzungen (Luftgewehr, Luftpistole, Schießkleidung sowie der „richtige Anschlag“) das mentale Thema mit der Konzentration eine große Rolle spielt. Allen Sportschützen, aber speziell den vielen Jugendlichen gibt das Sportschießen neben ihren täglichen „Handyaktionen“ eine große Vielfalt der Ruhe und Gelassenheit.

Erster Schützenmeister Wolfgang Rubensdörfer konnte auch in seiner Eigenschaft als „Ehrenamtskoordinator beim Bayerischen  Sportschützenbund und Referent für Weiterbildung“ seine Aufgaben und die Lösungsmöglichkeiten für ein erfolgreiches Ehrenamt vorstellen.

Bildunterschrift: Erster Schützenmeister Wolfgang Rubensdörfer; Foto: SV Unterwurmbach

Related Posts

Fußball EM: Wo werden die Preisgelder versteuert?
Nachtschwärmer machten sich auf Schatzsuche
Polizeibericht PI Treuchtlingen