Dettenheimer Sportholzfäller Andreas Auernhammer bei Saisonauftakt auf dem 9. Platz

Lenggries (red). Es war der erhofft spektakuläre Start in die deutsche Sportholzfäller-Saison: Das begeisterte Publikum erlebte im Rahmen des Patronatstages in Lenggries actiongeladenen Extremsport und Spannung bis zum Schluss beim STIHL TIMBERSPORTS® Ford Ranger Cup 2024. Den Sieg bei den Pros, der Eliteklasse der Sportholzfäller, verdiente sich Marcel Steinkämper aus Minden (NRW). Hinter ihm belegten Danny Martin (Hessen) und Christoph Lang (Bayern) die Podiumsplätze. Beim Nachwuchs holte Jeffrey Hübscher (Schweiz) Gold vor Florian Hägele und Tim Anthofer (beide Baden-Württemberg). Andreas Auernhammer aus Dettenheim beendete den Saisonauftakt auf Platz 9.

Der große Favorit wurde gestürzt: Dank einer starken Leistung setzte sich Marcel Steinkämper aus Minden (NRW) gegen die Konkurrenz um den vierfachen Deutschen Meister Danny Martin durch. Der Mindener war in allen Disziplinen konstant und holte zudem die Tagesbestzeit am Underhand Chop, sodass am Ende sein erster Gesamtsieg als Pro zu Buche stand. „Der Wettkampf heute war wirklich ein Auf und Ab für mich. In manchen Disziplinen, bei denen ich dachte, dass ich vorne mit dabei bin, hat es nicht für den ersten Platz gereicht. Underhand und Single Buck war ich natürlich wieder vorne mit dabei. Am Ende hat das Glück ein bisschen mitgespielt, aber so ist der Sport und jetzt feiern wir meinen ersten Wettkampfsieg“, freute sich 27-Jährige.

Der zweite Platz ging an den amtierenden Deutschen Meister Danny Martin (Sinntal, Hessen). Er konnte zwei der fünf Disziplinen für sich entscheiden und stellte beim Springboard eine neue persönliche Bestzeit auf. Jedoch machte ihm eine Disqualifikation in seiner Paradedisziplin, der Hot Saw, ein Strich durch die Rechnung. „Ehrlicherweise bin ich heute, mit Ausnahme der Hot Saw, sehr zufrieden. Dass ich nach 14 Jahren mal wieder einen DQ bekomme, ist sehr unglücklich, aber man muss es positiv sehen und Motivation daraus ziehen”, so Martin. Den dritten Platz erkämpfte sich der Dietenhofer Christoph Lang.

Dettenheimer Andreas Auernhammer auf dem 9. Platz

Der Dettenheimer Andreas Auernhammer erreichte beim Saisonauftakt in Lenggries den neunten Platz. In den drei Disziplinen Single Buck, Springboard und Hot Saw konnte Auernhammer beim Ford Ranger Cup neue persönliche Bestzeiten erzielen. „Trotz der persönlichen Bestzeiten ist es insgesamt gar nicht gut gelaufen, die Hot Saw hat mich hinten raus noch gerettet. Jetzt gilt es, nicht den Kopf in den Sand zu stecken – ich weiß, was ich zu tun habe.“

Nachwuchs eröffnet Ford Ranger Cup

Vor den Pros läuteten schon die Nachwuchsathleten den Ford Ranger Cup ein – hier gab es einen Überraschungssieg. Der Schweizer Athlet Jeffrey Hübscher gewann drei von fünf Disziplinen und ließ der Konkurrenz so keine Chance: „Die Disziplinen liefen bei mir gut und an der Single Buck habe ich eine tolle Zeit erreicht. Leider habe ich wegen des Frühstarts keine Punkte erhalten. Dadurch wurde es zum Ende sehr spannend und es ist umso schöner, dass es mit dem Sieg geklappt hat“, so der 18-jährige Schweizer.

Die kompletten Ergebnisse des Ford Ranger Cups 2024 der Pros und  Nachwuchsathleten können in der STIHL TIMBERSPORTS® Database nachgelesen werden.

Bildunterschrift: Mit einer zwei Meter langen Zugsäge, der sogenannten Single Buck, muss Andreas Auernhammer eine vollständige Scheibe vom Block absägen. Foto: Stihl Timersports/Buck

Related Posts

Reisefieber mit Weißbier, Felsen und Fossilien
Jahreshauptversammlung des SPD OV Weißenburg mit Neuwahlen des Vorstandes
Polizeibericht PI Weißenburg