Altmühlfranken (red). Im September begann für rund 900 Kinder ein neuer Lebensabschnitt – es hieß, raus aus dem Kindergarten und hinein ins Schulleben. Nicht nur Eltern und Lehrkräfte freuten sich auf diese besonderen ersten Schulwochen, auch die Schülerinnen und Schüler selbst waren gespannt. Nach den ersten Wochen der Eingewöhnung möchte nun auch der Landkreis die Kinder nochmals herzlich im Schulalltag begrüßen.

Landkreis begrüßt die Erstklässlerinnen und Erstklässler

Hierfür erhalten alle Kinder der regionalen Grundschulen, die die erste Klasse besuchen, einen Willkommens-Brief. Das regionale Maskottchen Fridolin lässt darin die
ersten Eindrücke, die die Schülerinnen und Schüler bereits gesammelt haben, Revue passieren. Der Brief ist in Form einer Wort-Bild-Geschichte gestaltet, sodass Eltern
und Kinder ihn gemeinsam lesen können. Der Brief kommt natürlich in einem passenden Umschlag.

Landrat Manuel Westphal, selbst Vater zweier Kinder, freut sich, dass der Brief nun seinen Weg zu den Schülerinnen und Schüler findet: „Mit dem Eintritt in die Schule
beginnt für Eltern und Kinder ein neuer Abschnitt, in dem die Kinder auch selbstständiger werden. Ein persönlicher Brief, den jedes Kind bekommt, mit nach Hause nehmen und bald auch selbst lesen kann, unterstreicht das.“

Möglich war der Willkommens-Brief im Rahmen der Sonderförderung „Regionale Zukunftsprojekte“ des Regionalmanagements, die der Landkreis durch das Heimat- und Sachunterrichtsbuch „Unsere Heimat Altmühlfranken“ erhalten hat. Gemeinsam mit einer Agentur aus dem Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen, die die Gestaltung
übernommen hat, konnte die Bildungsregion altmühlfranken das Projekt realisieren. „Wir hoffen, dass der Brief die Kinder nicht nur durch die Gestaltung anspricht,
sondern sie auch animiert, gemeinsam mit ihren Eltern die ersten Leseversuche zu wagen“, so das Ziel von Greta Weisenseel, Koordinatorin der Bildungsregion
altmühlfranken. Auch in den kommenden Jahren soll das Projekt fortgeführt und die neuen ABC-Schützen mit dem Willkommens-Brief begrüßt werden.

Bildunterschrift: Mit einem Brief zur Einschulung begrüßt der Landkreis dieses Jahr die Erstklässlerinnen und Erstklässler. Landrat Manuel Westphal und Greta Weisenseel, Koordinatorin der Bildungsregion altmühlfranken wünschen den Schulkindern ein gutes erstes Schuljahr. Foto: Landratsamt Weißenburg-Gunzenhausen

Related Posts

Thermenbesuch ganz einfach dank doppelter Testkapazität
Absage Nikolausfahrten auf der Hesselbergbahn Nördlingen – Gunzenhausen
Der digitale Adventskalender 2021 im Spalter Onlineschaufenster