Roth (red). Seit mehr als 30 Jahren spielt der Songkünstler, Mundart-Lyriker und Geschichtenerzähler Wolfgang Buck seine dialektischen Songs. In all der Zeit hat er sich seine humane Haltung und seinen Witz genauso bewahrt wie seine sprachliche Süffigkeit, sein differenziertes Denken und sein wunderbares Gitarrenspiel. Wie immer wird er auch am Freitag, 13. März 2020 gelassen auf der Bühne der Rother Kulturfabrik stehen, ohne fränkisch-volkstümelndes Auftrumpfen, sondern weltoffen, präsent und tolerant, die Statur bridscherbraad, die Musik budderwaach, die Wörter blitzgscheid, der ganze Mensch einfach sümbaddisch. „Iech wär dann do“ heißt sein Programm mit teils neuen, teils bereits bekannten Songs. Beginn ist um 20.00 Uhr. Die Kulturfabrik und die Abendkasse öffnen um 19.00 Uhr. Karten sind außerdem an allen bekannten Vorverkaufsstellen und online zu haben.

Hier kommen Genießer der Kuriositäten des fränkischen Dialekts mit all seinen skurrilen, zarten, gefühlvollen, hinterhältigen und witzigen Feinheiten auf ihre Kosten. „Iech wär dann do“ ist ein Programm perfekt für alle, die Wolfgang Bucks wunderbar humorvollen und tiefgründigen Songs schon immer lieben, aber auch für diejenigen, die bisher noch nie die Gelegenheit hatten, sie kennenzulernen. Wolfgang Buck zählt zu den meistbekannten und beliebten Liedermachern Frankens, der in seiner Anfangszeit, nach seinem Theologiestudium, auch als evangelischer Pfarrer tätig war.

Buck hat einen bewegten Lebensweg mit allen Höhen und Tiefen und weiß nicht zuletzt deshalb, wovon er singt. „Der Franke“ ist in Bucks Liedern nicht auf die Region beschränkt, sondern der Prototyp des Menschen an sich, gesegnet mit Galgenhumor, Mutterwitz, ungeahnter Zärtlichkeit und der grobmotorischen Unfähigkeit, seine durchaus vorhandene Gefühlswelt einfühlsam auszudrücken. Aber weil Buck trotz vorgetäuschtem Understatement die sprachlichen Töne und Zwischentöne meisterhaft beherrscht und obendrein fesselnd und dynamisch Gitarre spielt, hat er mittlerweile auch im Norden und Westen der Republik seine Fans. Seit seinem Auftritt mit Werner Schmidbauer und Martin Kälberer in der Sendung „Aufgspuit!“ liebt man ihn sogar im tiefen Süden. Und mal ehrlich: Franken ist doch überall.

Karten sind an den bekannten Vorverkaufsstellen, online über kulturfabrik.de auf eventim.de sowie an der Abendkasse (sofern nicht ausverkauft) zu erwerben. Fragen zum Vorverkauf, zu ermäßigten Karten und zur Abendkasse werden gerne im Büro der Kulturfabrik unter Tel. 09171 848-714 beantwortet.

Bildunterschrift: Wolfgang Buck kommt nach Roth. Foto: Christian Poelmann

    Ähnliche Beiträge

    Sanierung kommunaler Einrichtungen
    Schuljahr 2020/21 im Landkreis
    N-ERGIE warnt vor Telefonanrufern