Roth (red). – Es ist wieder Erntezeit! Gärten, Beete und Balkone liefern nun täglich reiche Ernten an Obst und Gemüse. Doch wohin mit all den Tomaten, Gurken und Co? Die Antwort: Haltbarmachen und damit schon für morgen sorgen.

Was früher selbstverständlich und lebensnotwendig war, liegt heute voll im Trend. Durch Einkochen, Zuckern, Salzen, Trocknen, Säuern sowie Gefrieren stehen saisonale Ernteerträge ganzjährig für den Verzehr zur Verfügung. Getreu dem Motto: „Probieren geht über Studieren“ ist der Kreativität keine Grenze gesetzt. Man nehme frisches Obst oder Gemüse aus dem eigenen Anbau, mischt Kräuter oder Gewürze je nach Geschmack darunter und im Nu füllt sich Glas um Glas für den eigenen Vorrat. Süße Beerenaufstriche, würzige Gemüsebolognesen, saure Gurken oder selbst gemachtes Sauerkraut – so vielfältig wie die Ergebnisse sind auch die Methoden der Konservierung. Mit Hilfe physikalischer, chemischer und biologischer Verfahren werden Lebensmittel vor Verderb geschützt und können bevorratet werden. Ein beliebter Klassiker: Das Sauerkraut. Dieses wird durch Zugabe von Salz und Wasser milchsauer vergoren. Doch nicht nur Kraut, auch Rote Bete, Karotten oder Rüben lassen sich auf diese Weise haltbar machen. Milchsaures Gemüse ist bekömmlicher und wirkt sich positiv auf Magen und Darm aus. Ein weiterer Pluspunkt der Milchsäuregärung: sie ist energiesparend, da sie ganz ohne Energie und Strom auskommt.

Wer Vorräte anlegt, setzt sich bewusst gegen Lebensmittelverschwendung ein. Allein in Deutschland landen jährlich knapp 11 Millionen Tonnen Lebensmittel im Müll (Quelle: Statistisches Bundesamt 2020). Knapp 60% der Lebensmittelabfälle fallen in privaten Hauhalten an. Davon sind Obst und Gemüse am stärksten betroffen (35%). Durch eine bewusste und fachgerechte Vorratshaltung lassen sich diese Lebensmittel retten.

Den fachgemäßen Umgang sowie das Haltbarmachen von Lebensmitteln und viele weitere praktische Tipps für den eigenen Haushalt lernen Frauen und Männer an der einsemestrigen Fachschule für Ernährung und Haushaltsführung der Landwirtschaftsschule Roth Abt. Hauswirtschaft kennen. Für den Start im September 2023 sind noch Plätze frei. Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Roth-Weißenburg i. Bay. unter https://www.aelf-rw.bayern.de.

Bildunterschrift: Aus der Gemüsefülle im Garten lässt sich eine leckere Gemüsebolognese im Glas zubereiten.

Related Posts

Alles mit dem Ball – Traionieren mit den Fußballprofis beim Fußballcamp in Nennslingen
Ferienprogramm im Oettinger Schloss 
25: meine Nummer, meine Therme -Thomas Müller als neuer Markenbotschafter der Therme Erding